Permalink

Maxdome, ProSiebenSat.1 Mediathek bei Entertain

Vor ein paar Tagen hat die Telekom auf ihrer Entertain-Plattform die Maxdome-App gelauncht und die Mediathek von den ProSiebenSat.1 Gruppen Sendern eingebunden. Das bringt den Telekom Entertain Kunden folgende Mediatheken.

  • Sat.1
  • ProSieben
  • kabel eins
  • sixx
  • Sat.1 Gold
  • ProSieben MAXX

Demnächst auch Netflix als Managed Service

Viel Interessanter fand ich allerdings die News, dass die Telekom mit Netflix verhandeln soll. In den USA gibt es von Netflix sogar schon UltraHD Streams, welche mit knapp 16 Mbit/s durch die Leitung rauschen. Da muss die Telekom mit VDSL Vectoring und Glasfaser noch ordentlich nachlegen.

Permalink

Telekom: neue All-IP Tarife mit Allnet Flat

Nach o2 bietet die Deutsche Telekom nun auch Tarife mit Allnet-Flatrate an. Für einige ist Telefonie nur ein Abfallprodukt, während es für die Telcos eine lange Zeit, vor den Flatrates, eine Cashcow war. Ferngespräche für 20 Pfennig die Minute? Gespräche ins Mobilfunknetz für 1,80 DM. Die goldenen Zeiten der Telefonie sind vorbei. Nun verkauft man es als Inklusivleistung für ein paar Euro monatlich als Allnet-Flatrate.

Wenn man es mal kurz mit den aktuellen Telekom Call & Surf Tarifen vergleicht, dann kostet die Allnet-Flatrate 9 Euro mehr als der Tarif, der nur Festnetz beinhaltet. Gibt man sich mit einer Festnetz und T-Mobile Flatrate zufrieden (On-Net), dann ist man bei 4 Euro monatlichen Aufpreis.

Call & Surf All-Net Speed

Wer VDSL haben will, der braucht den Call & Surf All-Net Speed Tarif. Dieser schlägt in der All-Net Variante mit 48,95 Euro zu.

Permalink

Umzug: Schnelle Schaltung, langsame Leitung?

Am 7.4. habe ich bei der Telekom einen Call & Surf Anschluss für unser neues Haus in Kelsterbach bestellt. Einen DSL 6000 RAM, das höchste der Gefühle, doch der Rest des Hauses stimmt und bald soll auch 16 Mbit/s und dann auch irgendwann VDSL verfügbar sein.

Am 9.4. klingelte dann mein Smartphone und die Telekom  war dran und wollte mir den 16.4. als Termin für die DSL Schaltung bestätigen. Das nenne ich mal sportlich und prompt. Die Daten vom Vormieter hatte ich auch, so muss ich nun nicht auf einen Techniker warten. Die FRITZ!Box 7490 und das FRITZ!Powerline Set liegt auch schon bereit.

Ich hoffe ja, dass es mit der Schaltung klappt und dann wirklich bald VDSL Vectoring dort mit uns einzieht.

Permalink

Flugzeuge, weiße Flecken und Outdoor DSLAMs

Ein Bild spricht mehr als 1.000 Worte.

Oder gibt es noch Hoffnung?

Oder gibt es noch Hoffnung?

Da gibt es ein Neubaugebiet, in dem wir uns ein Häuschen gemietet haben. Laut Verfügbarkeitsprüfung der Telekom gibt es dort “nix”. Doch eine Datenbank zeigt an, dass dort ein Kabel mit einer Kabellänge von ca. 800 Meter liegt und DSL 6000 RAM buchbar ist. Also werde ich das erst mal bestellen und darauf hoffen, dass der Outdoor DSLAM, welcher vor kurzem installiert wurde, bald beschaltet wird. Der ist gerade mal etwa 100 Meter weit weg. Dann sollte auch VDSL (hoffentlich auch mit Vectoring) aus der Leitung fallen.

Inhouse kein CAT7

Inhouse habe ich bisher bei uns auf CAT7 Verkabelung gesetzt. Dieses mal werde ich das erste mal darauf verzichten dort alles neu zu verkabeln und lieber auf Produkte aus dem AVM FRITZ!Powerline Segment zu setzen und auf die FRITZ!Box 7490, welche die Grundlage bilden soll. Ich hoffe, dass ich damit gut arbeiten kann und ich mir den Verkabelungsaufwand erstmal sparen kann.

Ich bin jetzt mal gespannt, wie lange es dauert, bis ich dort DSL bekommen und wie lange es dann bis zu VDSL dauern wird.

Permalink

Umzug, Zweitwohnsitz und langsames Internet aus der Hölle

Warum ist es hier so ruhig? Ich bin gerade dabei ein wenig durch die Republik zu ziehen. Habe mir im schönen Kelsterbach einen Zweitwohnsitz zugelegt und dort – glücklicherweise – von o2 einen DSL Anschluss mit 12 Mbit/s. Man gibt sich ja auch schon mit den kleinen Dingen zufrieden.

Parallel schaue ich aber auch noch nach einem netten Häuschen für die Familie und mich und es ist ein Balanceakt zwischen Immobilienanzeigen, der VDSL Verfügbarkeitsprüfung und dem Geldbeutel. Man kann in Neu-Isenburg ein Haus mit FTTH finden, welches aber eigentlich eher abgerissen gehört. Oder man landet in einem Neubaugebiet – die Häuser stehen seit 3 Jahren – und die Verfügbarkeitsprüfung der Telekom behauptet, dass es da nicht mal einen Telefonanschluss gibt. Die Nachbarn berichten aber, dass sie schnelles Internet mit 6 Mbit/s haben. Ich lächelte traurig.

Werde wohl Kompromisse eingehen müssen und auf baldigen VDSL Ausbau hoffen – die Outdoor DSLAMs sind schon in der Aufbauphase. Macht euch auf hoffentlich spannende Berichte zum Thema “Umzug mit Internet” gefasst.