1&1 Entertain

Noch Mitte Dezember gab es die Gerüchte, dass o2 auf die Telekom Entertain Plattform aufspringt und nun hat sich 1&1 geoutet, dass man zukünftig auf die Telekom als Partner setzt.

Mediareceiver für einmalig 49,99 Euro

Als Einführungsangebot gibt es den Mediareceiver, der dem Telekom MR303 sehr ähnelt, für 49,99 Euro statt demnächst 89,99 Euro. Der Tarif um 1&1 Entertain nutzen zu können kostet 5 Euro mehr als der Standard VDSL50 Tarif, welcher Voraussetzung für das ganze ist. Genau wie bei Telekom Entertain gibt es Zubuchoptionen, die preislich den der Telekom ähneln.

Für welchen 1&1 Kunden ist das interessant?

Telekom: Alle 24 Stunden und 15 Minuten eine Trennung der Verbindung

Da bin ich von meinem Telekom VDSL100 absolute Zuverlässigkeit gewöhnt, doch seit dem 17. bzw 18.12. fühle ich mich in die frühe Zeit des Internets mit 24 Stunden Zwangstrennung zurückversetzt.

Das Log wirft folgendes aus:

29.12.14 13:06:09 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt.
29.12.14 13:06:09 Internetverbindung wurde getrennt.
28.12.14 12:50:49 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt.
28.12.14 12:50:48 Internetverbindung wurde getrennt.
27.12.14 12:35:39 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt.
27.12.14 12:35:38 Internetverbindung wurde getrennt.
26.12.14 12:20:33 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt.
26.12.14 12:20:33 Internetverbindung wurde getrennt.
25.12.14 12:03:04 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt.

Eigentlich wurde die 24 Stunden Zwangstrennung mit der Einführung von All-IP Anschlüssen abgeschafft.

FRITZ!Box - keine Zwangstrennung

In der FRITZ!Box 7490 ist keine Zwangstrennung konfiguriert, so muss der Fehler Netzseitig liegen.

Und eine kurze Recherche in der Telekom Hilft Community brachte auch ein Ergebnis mit sich, dass ich nicht der einzige bin, der betroffen ist.

Wiedereinführung der Zwangstrennung?

Nachdem auch Kunden mit der Hotline telefoniert haben, wird hier schon über die Wiedereinführung der Zwangstrennung berichtet. Weiterlesen

Meine eigene kleine Cloud

Dropbox, Google Drive, One Drive und wie sie alle heißen, bieten einem kostenlos oder für ein paar Euro im Monat unterschiedliche Mengen an Speicherplatz in der Cloud an. So kann man seinen ganzen Kram online speichern und von überall drauf zugreifen. Eigentlich eine tolle Sache, doch sobald man zum Beispiel umfangreichere Foto-Bibliotheken hat wird es teuer. Außerdem sind noch Punkte zum Datenschutz der einzelnen Anbieter zu  beachten.

Schnelle Leitung – Cloud im Keller

Seit ich VDSL100 von der Telekom habe mach ich mir nun Gedanken, wie ich die Cloud effektiv nutze und es ohne große Probleme läuft. Mein kleines Synology 2-Bay NAS mit den 2 x 3 TB WD Red verrichtet seit knapp 5 Jahren seinen Dienst und ist nur Performance-Technisch ein wenig am Ende gewesen. Doch als Backup Device macht es immer noch eine gute Figur. Also habe ich die DS210j in Essen, da wo wir vorher gewohnt haben, bei meiner Mutter im Keller am Telekom VDSL25 Anschluss platziert und hier in Kelsterbach eine Synology DS415play, die ich zum Testen bekam, mit 3 x 4 TB WD Red und einer 128 GB SSD. Die drei Festplatten wurden als RAID 5 konfiguriert, damit etwa 8 TB nutzbar und die 128 GB SSD dient als Cache-Platte für die Downloadstation/NZBget.

Backup Synology

Die 3 TB (RAID 1) von der Synology in Essen dienen Hauptsächlich als Backupziel für kritische Daten, die ich noch mal an einem anderen Ort gesichert haben will. Weiterlesen

2014 das Jahr von VDSL-Vectoring – Ausblick 2015

Im Jahr 2014 machte die Telekom mit VDSL100 in vielen , auch neu erschlossenen, Gebieten VDSL-Vectoring verfügbar. Im Rahmen der Magenta Zuhause L Tarife gibt es bis zu 100 Mbit/s im Download und 40 Mbit/s im Upload und das für unter 40 Euro im Monat.

Gibt es bei mir schon VDSL Vectoring?

Auch bei mir ist nach einem Umzug und 6 Monaten mit DSL6000 der Anschluss an die VDSL100 Datenautobahn gelungen. Von 100 Mbit/s habe ich vor einigen Jahren nur geträumt.

Kommt nächstes Jahr Super-Vectoring VDSL400?

Der Begriff Super-Vectoring geistert auch schon durch die Presse und die ersten Hardware Hersteller wie Huawei haben auch schon Plattformen im Portfolio, die es der Telekom erlauben könnte VDSL mit bis zu 400 Mbit/s über die letzten paar Meter Kupfer zu jagen. Weiterlesen