Fragen und Antworten zu T-Home Entertain

Bei meinem Besuch auf der CeBIT 2008 stand natürlich auch eine Visite bei dem Stand der Telekom auf dem Plan. Nachdem ich die ersten Informationen so am Stand abgrasen konnte, kamen die ersten Fragezeichen die nicht so einfach ausgeräumt werden konnten. Ein Besuch beim Pressecenter sollte die letzten Fragen beseitigen, am Empfang half mir ein freundlicher Herr Frank Domagala, Leiter der Pressestelle von der Telekom, weiter und lud uns in das Pressecenter ein.

Bei dem Gespräch stellte sich schnell heraus, dass Herr Domagala selbst ein überzeugter und interessierter T-Home Entertain mit VDSL25 Nutzer ist. Auch der Blog VDSL-News.de schien nicht ganz unbekannt zu sein, was mich persönlich sehr freute. Er berichtete aus eigener Erfahrung über das nicht ganz harmonische Verhalten von zwei X301T Mediareceivern bei der Aufnahme – „Mal nimmt der Eine auf, mal der Andere – man kann es nicht vorhersagen“ und das der neue MR 100 dem Abhilfe schaffen wird.

Auch von der WLAN Bridge Lösung Speedport W 100 und dem neuen Speedport W 920V schwärmte er mir vor. Mit je einer Taste an beiden WLAN Komponenten konfiguriert sich der Speedport W 100 von selbst – eine stabile und sichere Verbindung und das ohne die Geräte konfigurieren zu müssen. Der Speedport W 920V sorgt für ein aufgeräumteres Bild am Telefonanschluss, das altbekannte Speedport 300 HS Modem fällt bei VDSL Kunden weg, da das Modem schon eingebaut ist. Ich hoffe den Router und die WLAN Bridge die nächsten Wochen für Euch testen zu können.

Begeistert berichtet er auch von der voraussichtlich im April kommenden Programm Manager Funktion, mit der man über das Internet und auch über das iPhone seinen persönlichen Programmguide nutzten kann und von jedem Internetanschluss der Welt seine Sendungen und Filme aufnehmen kann.

Ein schicker Philips Fernseher zierte die Presselounge, eine gute Gelegenheit auf die vorhandene Inkompatibilität zwischen einigen Philips LCD TVs und dem Mediareceiver X301T anzusprechen. Hier verwies er an Philips, die Mediareceiver halten sich an die gültigen Standards für HDMI und HDCP, lediglich wenige Modelle von Philips verursachen hier einige Probleme. Er setzt auf eine Lösung durch Philips.

Ein großer LCD will natürlich auch mit HDTV gefüttert werden, über den HDTV Ausstieg von der ProSiebenSat.1 Media AG zeigte sich Herr Domagala auch sehr enttäuscht. Fasziniert berichtete er von einem Selbsttest, bei dem auf den großen LCDs erst „Die Simpsons – Der Film“ als normale DVD lief und dann als Blu-Ray – der Unterschied sei unbeschreiblich und alle hätte vor Begeisterung gestaunt. Er zeigte sich aber zuversichtlich, dass nach und nach mehr HDTV Programme kommen werden – wollen wir es hoffen, wo ich mir doch auch bald einen großen LCD kaufen will.

Zum Thema VDSL und die Entwicklung der Bandbreiten verwies er auf einen für Dresden geplanten Feldversuch mit „FTTH“ (Fibre-To-The-Home, Glasfaser bis ins Haus) und Bandbreiten bis zu 100Mbit/s. Mit 25 bzw. 50 Mbit/s sind wir also noch nicht am oberen Ende angelangt, konkretes konnte ich aber leider noch nicht in Erfahrung bringen.

Es war ein sehr interessantes und informatives Gespräch mit Herrn Domagala auf der CeBIT 2008 – ich freue mich schon auf die IFA und weitere Interessante News aus dem VDSL und IPTV Bereich.

Veröffentlicht von Christian Hans

Familienvater, Ehemann, IT-Analyst, Blogger, Telekom VDSL und iPhone Enthusiast, Touran-(Pampersbomer)-Fahrer, Social-Network-Addicted, ... Geek.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Arcor will VDSL – Arcor macht VDSL

Schon Ende Januar beschwerte sich Harald Stöber, Vorsitzender des Vorstandes der Arcor AG & Co. KG, über die unklaren Zugangsbedingungen...

Schließen