Speedport W920V – erste Eindrücke

Am 25.06.2008 bei T-Home bestellt, am 27.06.2008 geliefert. Doch nun muß der Speedport noch das halten was ich mir davon verspreche – eine Fritz!Box FON WLAN 7270 mit VDSL Modem – das sollte er sein.

Die elegante Verpackung des Speedport W920V Das Handbuch und der schlichte Speedport W920V

Ausgepackt befinden sich 3 Kabel (gelb für LAN, grün für DSL und weiß für Telefon), ein Adapter (RJ45 auf TAE) , ein Netzteil, ein Handbuch und der Speedport W920V in dem sehr übersichtlichen Karton.

Die Anschlüße sind farbig codiert, so dass es auch einem Laien leicht fällt den Speedport richtig zu verkabeln.

Also angestöpselt und los geht’s!

Die LEDs blinken munter, erst DSL,WLAN, die der LAN Ports, dann Online aber dann, dann blinkte die Status LED hochfrequent in ROT – das ist kein gutes Zeichen. Im Handbuch nachgeschlagen, ein Fehler bei der Autokonfiguration der Zugangsdaten. Ich kam auch nicht ins Internet – obwohl das Webinterface suggerierte, dass die “Internetverbindung aktiv” ist. Der Speedport W920V soll eigentlich die Autokonfiguration bei T-Home Anschlüssen können, davon ging ich eigentlich aus.

Die ersten Blicke ins Webinterface

Das Webinterface findet man unter “speedport.ip” mit einem beliebigen Browser, das Passwort ist dieses mal nicht die hochkomplizierte Zahlenfolge “0000”, es wurde ein komplexes Passwort voreingstellt und auf dem Router bzw. dem Handbuch aufgedruckt, ebenso wie die Standard SSID und ein WPA Key für das WLAN.

Speedport W920V Webinterface - Index Speedport W920V Webinterface - Zugangsdaten

Hat man die Hürde “Gerätepasswort” geschaft, landet man auf der Hauptseite und sieht gleich den wichtigsten Status des Routers “Verbindung aktiv”. Diese Meldung zeigte mir der Speedport allerdings auch, als die automatische Konfiguration fehlgeschlagen war. Er hatte laut Status sogar eine WAN IP, doch der Internetzugang wurde geblockt. Erst ein Blick unter Netzwerk – Internetzugang und die ensprechende Konfiguration brachten mich tatsächlich “online”.

Einrichtung vom Wireless LAN

Speedport W920V Webinterface - Sicherheit Speedport W920V Webinterface - WLAN Einstellungen

Keiner möchte mit der Standard SSID “WLAN….” in der Nachbarschaft als Newbee auffallen. Daher als erstes die SSID im Bereich “Sicherheit” geändert (dort hätte ich sie jetzt nicht direkt gesucht) und einen anständen WPA Key verpasst. Unter “Netzwerk – WLAN” kann man schliesslich noch die Übertragungsstandards auswählen und Einschaltzeiten definieren, hier gibt es gleich für T-Home Entertain Kunden die WLAN zum Mediareceiver nutzen eine Empfehlung den Standard auf 802.11a + 802.11n festzulegen.

VoIP und Telefonie

Speedport W920V Webinterface - Telefonie

VoIP heißt bei T-Home schlicht und einfach “DSL Telefonie” – wen wundert es da, dass es nur einen “voreinstellten Provider”, nämlich “T-Online” gibt. Für Sipgate und andere muss man manuell Server und Port festlegen. Dann noch schnell die Festnetznummern eingetragen – bei mir waren es 9 ISDN Nummern und die Anschlusszuweisung durchgeführt. Um ein DECT-Telefon mit dem Speedport W920V zu paaren, muss man am Speedport einen Schalter drücken und die Anmeldeprozedur am DECT-Handset starten, das Standardpasswort ist hier mal wieder “0000”. In wenigen Minuten sind auch bei dem DECT-Telefon Nummern und Namen zugewiesen und alles konfiguriert.

Status und Informationen

Speedport W920V Webinterface - Status Speedport W920V Webinterface - Anschlüsse

Im Webinterface kann man sich dann noch den Status (eine Übersicht der aktiven Konfiguration) anzeigen lassen. Hier wird das wesentliche zusammengefasst und auch druckbar dargestellt – vielleicht eine Kopie für die Unterlagen – Gerätepasswort vielleicht auch notieren! Wer noch wissen will, welche LAN Ports aktiv sind, der kann sich unter Status-Details, Anschlüsse diese Information herholen.

Automatische Konfiguration (die bei mir nicht funktioniert)

Speedport W920V Webinterface - Autokonfiguration/Firmwareupdate

Wenn die automatische Konfiguration aktiviert ist, dann sollte sich der Speedport W920V an T-Home Anschlüssen automatisch mit dem richtigen T-Online Account verbinden und eine Konfiguration der Zugangsdaten überflüssig machen, dieses funktionierte zumindest bei mir nicht! Auch bewirkt dieser Punkt, dass der Speedport W920V regelmäßig nach Firmwareupdates Ausschau hält – wer will kann seinen Router aber auch manuell unter “Laden & Sichern” aktualisieren.

Erste Eindrücke

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der automatischen Konfiguration sind der Speedport W920V und ich doch noch Kumpels geworden. Er werkelt an meinem VDSL 25Mbit/s Anschluss bis jetzt stabil, auch bei Downloads erreiche ich annähernd volle Geschwindigkeit, selbst IPTV funktioniert (okay, dafür wurde er ja auch entwickelt).

Weitere Eindrücke werden nach ausgibiger Begutachtung folgen.

Veröffentlicht von Christian Hans

Familienvater, Ehemann, IT-Analyst, Blogger, Telekom VDSL und iPhone Enthusiast, Touran-(Pampersbomer)-Fahrer, Social-Network-Addicted, ... Geek.

32 Kommentare

  1. *sabber* ^^
    will ich auch ;-) hab nur nen 3000TDSL.
    hier ist nichtmal ne 6000er zu bekommen, geschweige denn VDSL,
    naja, hoffendlich ändert sich das bald. Bin mal gespannt,
    was du darüber noch so berichtest

  2. “selbst IPTV funktioniert (okay, dafür wurde er ja auch entwickelt)”
    Wie darf man das verstehen? Heißt das, dass man IPTV auch am Rechner nutzen kann?

    Ich z.B. besitze nämlich gar keinen Fernseher, sondern nur einen HighEnd-HomeTheater-PC mit 24zoll FullHD Monitor.

  3. ” Wie darf man das verstehen? Heißt das, dass man IPTV auch am Rechner nutzen kann?

    Ich z.B. besitze nämlich gar keinen Fernseher, sondern nur einen HighEnd-HomeTheater-PC mit 24zoll FullHD Monitor.”

    .., ich denke, er meint, daß Du mittels eines Entertain-Media Receivers (X300 / X301 / 100) ein vernünftliges Signal an Deinem Fernsher empfängst…

    Der Media Receiver ist allerdings (derzeit noch) zwingend, da ein codiertes Signal übermittelt wird, das eben nur ein o. g. Receiver umschlüsseln und somit darstellen lassen kann.

    Korrigirt mich gerne, wenn ich falsch liege.

  4. Wobei man auch problemlos einen 24″ fullhd Monitor an den Mediareceiver anschließen kann…hatte ich auch über ein paar Monate so, bis mein Wunsch 40″ LCD da war.

  5. @ NordlichtHH:

    “Der Media Receiver ist allerdings (derzeit noch) zwingend, da ein codiertes Signal übermittelt wird, das eben nur ein o. g. Receiver umschlüsseln und somit darstellen lassen kann.”

    Also technisch gesehen wäre das ohne Probleme möglich dieses Signal über den Prozessor zu decodieren und somit auch am PC wiederzugeben… Nur müsste dafür die entsprechende Software entwickelt werden, was die Telekom aber irgendwie nicht macht… Ist natürlich mit kosten verbunden… ;)

  6. Ja das Problem ist aber, mein 24zoll Monitor hat nur einen DVI-Eingang mit HDCP, wo der PC dran hängt, und einen VGA-Eingang, der mir dafür nichts nützt.

    Wenn ich nun den PC und den MediaReciever an meinen Monitor anschließen will, muss ich an den einen DVI-Anschluss einen teueren FullHD Switch dazwischen hängen und jedes Mal vom PC zum MediaReciever switchen und umgekeht.

    Es wäre viel einfacher wenn es dafür eine Software Lösung gäbe und einen kleinen USB-Infrarot-Dongle mit dem man die Fernbedienung weiter nutzen kann.

  7. Also ich hatte mir am Mitwoch den W920V bestellt und am Freitag war er da (obwohl mir der Telekomversandabteilungsleiter mitgeteilt hat das das Gerät noch nicht für den Versand freigegeben ist…).

    Ich hatte mir im Januar die Fritz Box 7270 geholt und bin damit immer zufrieden gewesen. Am Samastag habe ich dann mal den neuen Speedport W920V angeschlossen um einen vergleich zuhaben. Ganz ehrlich, das integrierte VDSL Modem ist der einzigste Vorteil an diesem Gerät. Außerdem habe ich das Gefühl das die DECT Basisstation etwas (aber nur etwas) mehr Sendeleistung hat im Vergleich zur 7270. Alle anderen Vorteile liegen eindeutig bei der FritzBox 7270! Funktionen wie VPN, Traffic Shaping das man auch abschalten kann, Fernwartung, integriertes FAX vermist man beim Speedport leider. Da die Telekom selten mal Firmware Updates raus bringt und wenn nur BUG Fix Behebungen ist mmit solchen Funktionen wahrscheinlich auch nicht zu rechnen.
    Auch der Anrufbeantworter ist im Vergleich zur Friitzbox nur einer und dieser läst sich beim ISDN Anschluß nicht mal auf eine bestimmte MSN einrichten. Toll das man den AB somit auch automatisch für seine FAX MSN mitnutzt…

    Also mein Fazit:
    Der einzigste Vorteil ist das man am VDSL Anschluß nur noch ein Gerät hat (da das VDSL Modem integriert ist). Ansonsten empfehle ich euch ganz klar die FritzBox 7270 wegen der vielen weiteren Funktionen die sie bietet und die wahrscheinlich noch hinzukommen werden. Was ich ganz vergessen hab, die FritzBox bietet ja auch noch eine Lan Capi die der Speedport nicht hat. Mein FritzFax funktioniert jetzt auch nicht mehr und die Telekom bietet zum Speedport ja keine Alternative an.

    Also kauft euch die FritzBox und “scheißt” auf das VDSL Modem! Hiermit seid ihr aufjedenfall besser bedient!

  8. Ja das stimmt, die aktuelle Firmware bietet nicht wirklich viel Komfort.

    Ich hoffe noch auf eine Möglichkeit die 7270er Firmware (vielleicht mit einem Mod) nutzen zu können.

  9. Danke Jan für diese wertvollen Informationen. Ich war drauf und dran mir dieses Ding bei ebay für über 150€ zu kaufen…

    Nun werde ich erstmal nur einen normalen WLAN-N Router kaufen, der SMC Barricade N Pro soll sehr gut sein und kostet nur 43€, mehrfach als P/L-Sieger ausgezeichnet.
    Ich habe nämlich noch keinen WLAN-Router, brauche aber einen, weil ich mir in 3 Tagen ein Notebook kaufe.

    Die FritzBox ist zwar auch ein WLAN-N Router, aber das fehlende integriete VDSL-Modem gefällt mir trotzdem nicht so Recht. Denn ich bin mir sehr sicher, der Nachfolger von der FritzBox 7270 wird sicherlich auch ein VDSL Modem mit an Board haben. Und da ich eh erst im November zu T-Home VDSL wechsel warte ich noch ein wenig.

    Ich begnüge mich erstmal mit einem normalen WLAN-N Router…

  10. Die 7270 ist laut meinem Kenntnisstand die einzigste die in Verbindung mit einem VDSL Anschluß funktioniert (also aufgepasst beim Router Kauf in Verbindung mit VDSL).

    Der Vorteil im Telekomshop ist das man hier bestellen kann ohne gleich zu bezahlen (also auf Rechnung). Man kann das Gerät ja innerhalb von 14 Tagen kostenfrei zurück schicken.
    Ich werde meine SpeedPort W920V diese Woche auch wieder zurückschicken. Mich stört vorallem das man das Trafficshaping nicht abschalten kann. Meine maximale Uploadspeed liegt jetzt bei 8,8 MBit/s (wie auch bei der Fritzbox mit aktiviertem Trafficshaping) und ohne Trafficshaping bei 9,7 MBit/s (gemessen im Speedmanager von der Telekom).

    Also ich kann die FritzBox 7270 nur empfehlen! Auch die neuen Laborversionen werden neue wichtige Funktionen mitbringen (QOS, Bessere Gigaset Unterstützung, usw…).

  11. Also meine 7170 funktioniert mit der neue Firmware wunderbar mit IPTV hinter dem VDSL Modem.
    Ich hatte eigendlich mit Problemen gerechnet da mir von AVM nicht zugesichert wurde das das läuft.
    Hab das seit 6 Wochen ohne Probleme im Betrieb.

  12. sag mal jan wie testest du deine downloadgeschwindigkeiten also bis auf das der router sie anzeigt? testetst du sie auch real?

    ich hab mich mal umgeschaut und einige tools gefunden – habe dort aber mit meinen vdsl25 anschluss etwas arg wenig upload bzw. heute sollte ich eigentlich auf vdsl 50 geschalten werden und irgendwie zeigt mir das tool nur 25mbit an ;(

    am besten fand ich das tool: http://www.speed.io/index_de.html

    mein ergebnis brachte:
    Ergebnisse von http://www.speed.io
    (Kopiert am 2008-07-04 19:04:07)
    Download: 22808 Kbit/Sek
    Upload : 3407 kbit/Sek
    Verbindung : 1266 Verb/Min
    Ping Test: 57 ms

  13. Hi, ich habe in meiner Firma einen Company Connect Anschluß mit 155 MBit/s (in beide Richtungen). Da habe ich einen Linuxserver über den ich das per HTTP und FTP testen kann. Bei diesem Server weis ich und kann ich auch sicherstellen das er die Speed bringt! Außerdem hab ich noch ein 2003 Server über den meine VPN Verbindung darüber läuft (die bringt unkomprimiert auch 48 MBit/s).

    Hast du XP oder Vista? XP mußt du allerdings erst auf die Sprünge helfen bei hohen Geschwindigkeiten in Verbindung mit höheren Latenszeiten. Und wenn du heute erst umgestellt wurdest dann schalt lieber mal dein Modem/Router aus und wieder neu an damit es nochmal neu synchronisiert.

  14. also mitlerweile ist es wohl umgestellt trotzdem komm ich absolut nicht auf die idealwerte ich frage mich woran das liegt ^^ ich habe vista

    aktuell spuckt er mir das aus:
    Ergebnisse von http://www.speed.io
    (Kopiert am 2008-07-05 08:42:53)
    Download: 36932 Kbit/Sek
    Upload : 3785 kbit/Sek
    Verbindung : 2551 Verb/Min
    Ping Test: 29 ms

  15. Was hast du denn für einen Router? Wenn du den Speedport W920V hast dann kannst ja mal nachschaun wie das Modem überhaupt synchronisiert hat. Wenn dor schon nicht die volle Speed anliegt brauchst du garnicht weitersuchen. VDSL 50 heißt (Downstream 27,968 – 51,392 MBit/s und Upstream 1,7 – 10 MBit/s) was auch deinen Werten entsprechen würde (also schau mal nach wie das Modem synchroniesiert hat).

    Hier habe ich Dir mal einen öffentlichen Highspeedlink rausgesucht ( http://www.interactive-tv-award.de/download/www.FernsehenDerZukunft.de_H.264_1280x720_16_9_UT.mov ). Das Video ist knapp 100 MB groß und wurde bei mir mit 48,3 MBit/s runtergeladen (gemessen mit dem DSL-Manager der Telekom (den kannst du Dir kostenlos auf der T-Online Seite runterladen)).

    Falls das immer noch nicht fruchtet dann lad Dir mal mehrere Sachen gleichzeitig runter (also 3 Downloads von großen Dateien von unterschiedlichen Servern/URLs).

    Falls es dann nicht gehen sollte glaub ich das die Geschwindigkeit an deinem Anschluß nicht anliegt.

  16. also ich hab noch W701V und werd erst wechseln wenn avm seinen vdsl router auf den markt bringt.

    mal ne andere frage mir ist gerade aufgefallen das ich im ip tv zwischen pogramm 11 und 20 ne lücke habe, ist die bei euch auch?

  17. Den Speed immer durch parallele Downloads von großen, schnellen Servern testen…
    http://www.Speedtest.net bietet für eine einzelne Verbindung z.B. mit dem Server-Standort Frankfurt eine gute Möglichkeit herauszufinden wie schnell der Speed ist.

    Also bei mir ist zwischen Programm 11 und 20 Das Vierte, BR, hr, NDR, Radio Bremen, rbb Berlin und SR.

  18. kleine info für jan: hab im t-punkt letztens gesehen das der mr x301t heißt jetzt nur noch MR300 und ist statt silber wohl ganz in schwarz gehalten aber ansonsten baugleich und selbe leistung also nur ne kleine namens und farb änderung

  19. also mit dem test wie von recounter beschrieben komme ich auf upload 9mbit und mit der datei von jan als download komm ich auf knap über 41 mbit also mir reicht das denke die werte sind super ^^ danke euch für die info und hilfe.

    im post 23 meinte ich das der jetzt “MR300″ heißt.

  20. Ich kann Euch nur mal einen Blick auf http://www.heise.de/ct/08/22/194/ empfehlen. Habe selber lange an meinem VDSL 50 experimentiert und das beste Ergebnis erziele ich OHNE Router. Das 300HS (1.07) über einen günstigen managebaren Switch (Longshine LCS-GS8208-A) mit meinem Mac Pro verbunden und dann sieht es so aus:

    (Kopiert am 2008-10-25 13:40:42)
    Download: 46989 Kbit/Sek
    Upload : 8725 kbit/Sek
    Verbindung : 2311 Verb/Min
    Ping Test: 28 ms

    Mit dem Speedport W701V oder der FritzBox 7170 (Edition F) war das höchste der Gefühle bei 26 MBit/Sek. Da hätte ich mir auch “nur” eine VDSL 25 Leitung nehmen können.
    Einziges Manko an der Lösung: Für andere Geräte, wie z.B. den unter meinem Fernseher stehenden X301T, muss der Mac Pro laufen (was er meist so oder so tut).

  21. Hallo,

    wenn die sich an die selben Standards wie T-Home halten und da auch andere DSL Modems/PPPoE Router funktionieren, dann müsste das der Fall sein.

    grüße

    Christian

  22. super schönes teil aber das netzteil ist schon zum 3 mal defekt und das ist zum kotzen. bei einem kumpel ist es auch schon mal weggeschossen.

    der fehler ist dann das di 4 lans blinken oder auch mal nur 2 oder 1 aber wenn dies der fall ist probiert erstmal ein anderes netzteil falls ihr eins habt.

  23. könnt ihr mir vllt helfen habe ein problem mit router also seid paar tagen soger wochen blinkt status fast immer rot und wenn das anfängt zu blinken kann ich nicht mehr ins internet rein früher war das nur abends so ich wusste nicht wieso das so ist aber jetzt seid paar tagen ist das fast immer so hab versucht neue FW hochzuladen bringt aber immer noch nichts könnt ihr mir vllt helfen ??

    • Hallo MG,
      versuche es mal mit auf Werkseinstellung zurück zu setzen und dann neu konfigurieren.Über Menü-Laden und Sichern! Sonst Hotline anrufen!

      Gruß Richard

  24. Pingback: Telekom Speedport W921V und Speedphone 700 » Hardware, IFA » VDSL-News.de

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
T-Home Entertain Premium und Speedport W920V bestellt

Heute habe ich für unseren Anschluß ein Upgrade von T-Home Entertain Comfort Plus VDSL 25Mbit/s (November 2007 geschaltet) auf T-Home...

Schließen