AVM FRITZ!Box 7490 – unscheinbarer Alleskönner

Ist die AVM FRITZ!Box 7490 ein unscheinbarer Alleskönner und damit der neue Platzhirsch am Router-Firmament? Nach den ersten Eindrücken gibt es nun ein paar weitere Punkte zur FRITZ!Box 7490.

VPN – priavte Cloud, USB 3.0

An der VPN Funktionalität hat sich in der FRITZ!Box 7490 gegenüber den Vorgängern nicht viel geändert. VPN funktioniert solide und ohne Probleme. Mit der NAS Funktionalität der FRITZ!Box 7490, welche Dank USB 3.0 auf ein neues Level gebracht wurde, soll es das Backbone für eine private Cloud werden. Hier fehlt es mir allerdings definitiv an einem Sync-Client, wie es Dropbox, Google Drive oder auch Synology für seine NAS anbietet, damit man Mac und Windows Rechner synchron hat. Trotzdem bietet mir das VPN von AVM die Möglichkeit mich von allen Geräten (Windows, Mac, iOS) in das heimische Netz zu verbinden und Sicher – was auch immer das in NSA Zeiten bedeutet – an meine Daten zu kommen, die auf dem heimischen NAS schlummern.

DECT – hier und da

Mit der DECT Leistung bei der FRITZ!Box 7390 war ich jetzt nicht ganz so happy, doch die FRITZ!Box 7360 hat da schon einiges raus gerissen und die FRITZ!Box 7490 schliesst da nahtlos an. Mit der 7390 (im Keller) war der Empfang im 1. OG – auch mit FRITZ!DECT Repeater 100 – eher suboptimal. Der Wechsel auf die 7360 brachte da schon erhebliche Besserung in Sachen Reichweite und Stabilität, welches von der 7490 nur bestätigt wurde. Einzig die FRITZ!DECT 200 SmartHome Steckdose verbindet immer noch nicht über den AVM eigenen Repeater und das obwohl diese Funktionalität für Q2 (2013) vom AVM Support angekündigt wurde.

Wi-fi der FRITZ!Box 7490

Die FRITZ!Box 7490 hat Wi-fi (oder wie man hier in Deutschland sagt: WLAN) nach 802.11ac Standard, was uns theoretisch eine Bandbreite von 1,3 Gbit/s bescheren soll. Mangels MacBook Air der neusten Generation oder passenden 802.11ac Stick kann ich diesen neuen Wi-fi Standard leider nicht testen. Das normale 802.11n Netz macht aber in ersten Test einen soliden Eindruck.

Nützliche Apps für die FRITZ!Box

Wer gerne Apps nutzt um das volle Potenzial seines Routers auszunutzen, der sollte mal einen Blick in den AppStore seiner Wahl werfen. Hier gibt es was von AVM für iOS und Android. Von hosy gibt es weitere Apps für Mac OS X und iOS, die einen den Alltag erleichtern können.

  • Mac OS X
    • Dial!List Mac – ein Anrufmonitor mit Auswertungsfunktion
    • Faxer – ein Tool um Faxe mit der FRITZ!Box per Mac OS X Druckerfunktionalität zu versenden
    • VPN!Assistent – hiermit erstellt man VPN Profile für seine Apple Geräte
  • iOS
    • Dial!List iOS – ein Anrufmonitor mit Auswertungsfunktion
    • Smart!Home – schaltet Smart!Home Steckdosen ein und aus und zeigt den aktuellen Verbrauch
    • VPN!Assistent – hiermit erstellt man VPN Profile für seine Apple Geräte

Da wird jeder wohl fündig, wenn er etwas braucht.

Fazit nach zwei Wochen

Meiner Meinung nach ist die FRITZ!Box 7490 das, was man von einem Router mit eingebauter Telefonanlage erwartet und von AVM bisher eigentlich auch gewöhnt war. Besseres Wi-fi und DECT als bei der FRITZ!Box 7390. Guter und stabiler VDSL Sync, soweit man das nach zwei Wochen sagen kann, wie bei der FRITZ!Box 7360. Wer allerdings auf Wi-fi nach 802.11ac und auf den internen S0 Bus verzichten kann, der ist mit der 7360 meiner Meinung nach ähnlich gut bedient.

Veröffentlicht von Christian Hans

Familienvater, Ehemann, IT-Analyst, Blogger, Telekom VDSL und iPhone Enthusiast, Touran-(Pampersbomer)-Fahrer, Social-Network-Addicted, ... Geek.

4 Kommentare

  1. Danke, das klingt doch schonmal gut nachdem hier am W 921V schon ewig kein WLAN auf 2,4 Ghz mehr geht und das den Lumias mit WP 7.8 und dem iPhone 4s gar nicht passt. Ich werde nach meinem Umzug auch mal zwei Stück und drei Phones anschaffen ;).

    Halte uns bzgl. des Syncs auf dem Laufenden!

  2. Ich habe es dann auch mal gewagt und bin von der 7360 auf die 7490 gewechselt. Ich dachte immer die 7360 wäre schon das Beste was meine nicht besonders stabile VDSL-Leitung gesehen hat, aber die 7490 ist nochmals im einiges besser. TOP-Verbindungswerte und absolut KEINE Fehler auf der Leitung. Das TV-Bild ist absolut stabil. Das Ding hat wirklich Potential für das was die 7390 nicht geschafft hat; TOP-Model von AVM zu werden.

  3. Völlig überteuert und unausgereift… wenn man den zahlreichen User-Bewertungen im Web glauben schenkt.
    Dann lieber noch warten, bis die Kiste ein paar FW-Updates hinter sich hat und auf 7390 Preisniveau gefallen ist.
    Die USB 3.0 Leistung – ich will mir jetzt nicht die Hände reiben – entspricht dem Niveau, welches ich vor einigen Monaten hier schonmal prophezeit hatte.
    Es wird noch nicht einmal annähernd USB 2.0 Speed erreicht… noch nicht mal die Hälfte. Eher ein drittel von USB 2.0
    Der Name ist einfach nur Vera****e.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Telekom Entertain mit größter HD Auswahl in Deutschland

Zur IFA Zeiten finden flächendeckend Selbstbeweihräucherungen der Konzerne statt. Die Telekom steht dem auch im nichts nach. So stellt die Telekom...

Schließen