o2 mit „fairen“ Tarifen

Die neuen Preise für das neue o2 DSL Portfolio sind eigentlich unwichtig, wichtiger ist, dass die Münchener ab 1. Juli 2014 auch drosseln wollen.

20131009-Das-neue-o2-DSL-q-online

Kurz umrissen kostet der DSL Tarif mit 8 Mbit/s 24,99 Euro (der wird ab 100 GB gedrosselt auf 2 Mbit/s), 16 Mbit/s gibt es für 29,99 Euro und 50 Mbit/s sind für 34,99 Euro drinnen. Die o2 16 und 50 Mbit/s Tarife sind so genannte Fair Flatrate Tarife. Mit dabei ist noch eine All-Net Flat für alle Gespräche ins deutsche Festnetz und in alle Mobilfunknetze und o2 Kunden bekommen auch noch einen Preisvorteil.

Fair Flatrate

Für die Tarife O2 DSL All-In M und L führt Telefónica die sogenannte Fair Flatrate ein, die ab Marktstart fester Vertragsbestandteil ist und ab dem 1. Juli 2014 wirksam wird. „Versurft“ ein Kunde drei Monate in Folge über 300 GB, reduziert sich die Geschwindigkeit im 4. Monat und für alle Folgemonate bei erneuter Überschreitung von 300 GB bis zum Ende des Abrechnungsmonats auf bis zu 2 MBit/s. „Auch im Festnetz-Bereich steigt das genutzte Datenvolumen kontinuierlich an. Mit der Fair Flatrate bieten wir unseren Kunden auch langfristig ein qualitativ hochwertiges Angebot zu fairen Preisen an“, sagt Marcus Kopp, Head of P&L Household & Convergence Offer Management, Telefónica Deutschland.

Ein Aufschrei geht durchs Downloader-Land. Doch o2 hat auch gleich das neue Geschäftsmodell mit Zahlen belegt.

Zusätzliche Speed-Pakete

Selbst mit der reduzierten Geschwindigkeit können Kunden problemlos surfen, E-Mails abrufen, Facebook nutzen und auch YouTube-Videos ansehen. Sollten sie für den Rest des Monats mehr Geschwindigkeit brauchen, können sie optional Datenpakete hinzu buchen: Für 4,99 Euro erhalten sie monatlich 100 GB, für 14,99 Euro sogar unbegrenztes Datenvolumen.

Das o2 hier die Preise für Upgrades und quasi für eine echte Flatrate nennt, finde ich durchaus fair und ist transparenter als das Wischiwaschi von der Telekom. Auch wird man bei o2 nicht müde darauf hinzuweisen, dass es sich um ein freies Internet handelt und man nicht auf managed Services setzt.

Freies Internet

Das neue O2 DSL All-in Portfolio unterstützt das freie Internet. Es werden keinerlei Dienste priorisiert oder bevorzugt durchgeleitet.

Die Diskussionen um diese Art Tarife sind schon voll entbrannt und mich würde auch Eure Meinung zu dem Thema interessieren.

Veröffentlicht von Christian Hans

Familienvater, Ehemann, IT-Analyst, Blogger, Telekom VDSL und iPhone Enthusiast, Touran-(Pampersbomer)-Fahrer, Social-Network-Addicted, ... Geek.

1 Kommentar

  1. Pingback: Die Nachahmer der Drosselkom legen los | provider-stoerung.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
AVM FRITZ!Box 7490 als HomeServer+ mit WLAN 2.0 bei 1&1

Die AVM FRITZ!Box 7490 bekommt man bei 1&1 im Bundle mit DSL oder VDSL Anschluss (2 Jahres Vertrag) für 49,99...

Schließen