Telekom: Werden DSL, VDSL und FTTH Anschlüsse gedrosselt?

Schon lange hat die Telekom in den AGB bei den meisten Tarifen eine Drosselung der Breitbandanschlüsse verankert. Das war bei den Call & Surf so wie FTTH Produkten schon einige Zeit der Fall. Doch gedrosselt wurde laut Telekom Pressesprecher auf der CeBIT noch kein einziger Anschluss. Nun verdichten sich die Hinweise, dass auch Telekom Entertain Anschlüsse mit DSL und VDSL so eine Drosselung in die Leistungsbeschreibung rein bekommen. Das gilt dann jeweils aber nur für Anschlüsse, die zum Gültigkeitszeitpunkt der Leistungsbeschreibung des Tarifes abgeschlossen wurden

Und wir sehen, dass die Drosselung schon seit einiger Zeit in den Leistungsbeschreibungen verankert ist.

Wurde schon mal ein Telekom Anschluss gedrosselt?

Mir ist bisher noch nicht zu Ohren gekommen, dass ein Telekom Anschluss gedrosselt wurde. Ich könnte mir auch durchaus vorstellen, dass die Telekom vorher eine Option schafft, diese Drosselung für ein paar Euro wieder aufzuheben. Das funktioniert ja inzwischen bei den Telekom Mobilfunk Produkten auch ganz gut mit der Speed On Option.

VDSL könnte bei Call & Surf auf 6 Mbit/s gedrosselt werden und FTTH auf 384 kbit/s. Bei Entertain könnte FTTH auf 3 Mbit/s gedrosselt werden. Sollte die Telekom wirklich alle Anschlüsse nach erreichen einer gewissen Marke auf 384 kbit/s drosseln wollen, so wären neue Leistungsbeschreibungen nötig, die auch dann erst mal nur für neue Abschlüsse oder Vertragsänderungen gültig wären.

Das angeblich für den 2. Mai geplante Modell sieht vor, dass …

  • Call & Surf mit DSL ab 75 GByte
  • Entertain mit 16 MBit/s ab 75 GByte
  • Call & Surf mit VDSL ab 200 GByte
  • Entertain mit VDSL ab 200 GByte
  • Call & Surf mit Fiber 100 ab 300 GByte
  • Entertain mit Fiber 100 ab 300 GByte
  • Call & Surf mit Fiber 200 ab 400 GByte
  • Entertain mit Fiber 200 ab 400 GByte

gedrosselt werden könnte.

Netzneutralität adé

Von der Netzneutralität können wir uns dann aber verabschieden, da dann Entertain (IPTV VLAN8) und WLAN TO GO nicht mit in dieses Volumen reingerechnet würden, so der Telekom Sprecher auf der CeBIT, wo ich dieses Thema gezielt angesprochen hatte.

Mas ich mich allerdings frage, ob das zum Schutz des Netzes und damit auch der anderen Nutzer passiert, oder einzig und alleine aus wirtschaftlichen Gründen.

Update: von der Telekom gibt es auch eine Antwort darauf – zwischen den Zeilen lese ich: „Die Zeiten werden sich ändern.“. Beil Golem sieht man den Artikel der Telekom bereits als Bestätigung für eine Drosselung auch 384 kbit/s.

Veröffentlicht von Christian Hans

Familienvater, Ehemann, IT-Analyst, Blogger, Telekom VDSL und iPhone Enthusiast, Touran-(Pampersbomer)-Fahrer, Social-Network-Addicted, ... Geek.

5 Kommentare

  1. Das hätte von meiner Seite aus eine sofortige Kündigung zur folge. Das ist eine absolute Unverschämtheit!

  2. Pingback: Nicht nur beim Surfstick - Telekom will auch DSL und VDSL drosseln | Surfstick und Internetstick VergleichSurfstick und Internetstick Vergleich

  3. Pingback: Telekom: die Drosselung kommt (irgendwann) » VDSL-News.de

  4. Pingback: Drosselkom(mt): Flatrates ab 2016 mit Aufpreis » VDSL-News.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Telekom Speedport W724V und WLAN TO GO

Auf der CeBIT hat die Deutsche Telekom den Speedport W724V für mitte 2013 angekündigt, welcher nicht nur WLAN TO GO...

Schließen