AVM und die VDSL-fähigen FritzBoxen …

… im März 2006 auf der CeBIT stellte AVM die erste VDSL-fähige Fritz!Box vor – die Fritz!Box FON WLAN 7500V. Seitens AVM hiess es, dass sich die Markteinführung an der Verfügbarkeit des VDSL Netzes orientiert.

… im März 2007 auf der CeBIT stellte AVM die erste nächste VDSL-fähige Fritz!Box vor – die Fritz!Box FON WLAN 7270, neue Nummer – fast gleiche Funktionen. Seitens AVM hiess es, dass das Produkt im Sommer auf den Markt kommt. Doch halt – wir haben Herbst und bald Winter – wo ist die angekündigte VDSL-fähige Fritz!Box FON WLAN 7270? Bei 1&1 wird so etwas verkauft, jedoch ohne VDSL-fähigkeit.

Noch im Oktober Newsletter versprach man die technischen Details der Fritz!Box FON WLAN 7270 im November Newsletter zu präsentieren, doch im November Newsletter findet sich nicht mal ein Wort zur vorher groß angekündigten Fritz!Box FON WLAN 7270 – dem Produkt, das von der Chip zum Highlight des Jahres auserkoren wurde. Ja ein echtes Highlight – ohne dem angekündigten VDSL-Modem.

Die Pressestelle bei AVM beschwichtigt …

VDSL ist bei der FRITZ!Box Fon WLAN 7270 zur Zeit kein beworbenes Leistungsmerkmal.

Motto: Was interessiert uns das Gerede von Gestern?

Zur Premiere der FRITZ!Box Fon WLAN 7270 auf der Cebit 2007 war es uns wichtig zu zeigen, dass die gesamten Modem- und Routermöglichkeiten in einem Gerät integriert werden können.

Dann sollte man nicht verlautbaren, dass dieses Gerät im Sommer (2007) auf den Markt kommen wird, oder? VDSL ist immerhin in fast 20 Städten ausgebaut und über 750 Vermittlungsstellen liefern eine VDSL Inhouse Versorgung.

Ob es noch eine Fritz!Box Fon WLAN 7270 mit VDSL gibt?

Ab wann die VDSL-Funktion zum Leistungsumfang der AVM-Geräte gehört kann ich Ihnen leider noch nicht sagen.

Oder ob es bald wieder heisst …

… im März 2008 stellte AVM auf der CeBIT die erste Fritz!Box vor die VDSL unterstützt und dieses mal wirklich (alle guten Dinge sind drei) auf den Markt kommen soll.

Laut Berichten aus Foren wird ein UR8 Chip von TI verwendet. Dieser unterstütz laut Berichten wohl auch nur VDSL mit 8MHz Profilen (bei T-Home werden 17MHz Profile verwendet), daher wäre ein VDSL-fähiges Firmwareupdate für die „aktuelle“ Fritz!Box FON WLAN 7270 eher undenkbar.

Ich weiss nicht wie es anderen geht, aber ich für meinen Teil würde gerne das VDSL Modem (Speedport 300HS) und den Router (Speedport W701V) gegen eine funktionierende Lösung von einem anderen Hersteller tauschen.

Veröffentlicht von Christian Hans

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, ...

8 Kommentare

  1. genau aus diesen gründen habe ich mein vdsl-entertain-paket von t-home wieder storniert… schließlich hatte die telekom selbst auf der letzten ifa gezeigt, dass es bessere hardware als die von ihnen momentan gelieferte gibt…

  2. Hallo Chris.

    Glückwunsch zu Deinem VDSL, ich bekomme meines morgen. Du kannst den Speedport W701V auf AVM Software flasehn, ja sogar auf OpenWRT, der kann dann sogar QoS (richtig!) 😀

    Wie es dann allerdings mit der VDSL-Funktionalität aussieht kann ich Dir nicht sagen.

  3. Pingback: AVM nennt Details zur Fritz!Box Fon WLAN 7270 | VDSL-News.de

  4. Sehr schwere Enttäuschung von AVM. Mit Ankündigungen sind die immer ganz groß. Genau wie bei der FritzMini. Aber anstatt mal deutlich auf der Webseite auf dieses fehlende Feature hinzuweisen und eine Erklärung und eine Aussicht zu präsentieren, wird wieder alles kommentarlos unter den Tisch gekehrt.

    Frage an die W701 flasher: Ist dann auch die Leitungskapazität und tatsächlich Übertragungskapazität etc vom externen VDSL Modem auslesbar? Was ist mit der automatischen Konfiguration seitens T-Home/VoIP etc.

  5. Hi,

    bleiben wir doch alle mal auf dem Teppich! Da ich AVM-Produkte schon seit 1991 teste und auch verwende (werde nicht dafür bezahlt, sondern ist für den Einsatz in Firmen wichtig)behaupte ich, es gibt nicht besseres für den Homesektor als ein AVM Produkt. AVM hat es nämlich geschafft, was andere Mitbewerber nicht so richtig in die Reihe bekommen habe, ein anwender -(DAU)- freundliches Produkt zu schaffen, welches einfach zu konfigurieren ist. Unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten ist die Notwendigkeit einer Fritzbox mit VDSL-Funktion, noch nicht gegeben. Bei rund 3 Millionen verkauften AVM-Produkten im DSL Bereich 2007, besteht unter den og. Gesichtspunkten keine Notwendigkeit, sofort in den VDSL-Sektor eilig einzusteigen. Noch nicht einmal 0,1 % der DSL-Anwender ist auf VDSL umgestiegen. Der Mitbewerber Kabel Deutschland bietet als Komplettpaket diese Leistung wesentlicher billiger an. Satellitenempfang der Fernsehprogramme, DSL für das Internet, reichen den meisten Anwendern! Wozu das teuere VDSL nehmen? Downstream 20 MB/s und Upstream 2 MB/s reichen sogar vielen kleineren Firmen. Welche wirtschaftliche Notwendigkeit besteht also, auf VDSL umzusteigen? Marktorientierung bedeutet auf die Masse der Nutzer einzugehen und nicht einer kleinen Minderheit. Dafür gibt es Nischenanbieter. Wenn diese Technologie einer breiten Masse kostengünstig zu verfügung steht, dann wird auch AVM blitzschnell darauf reagieren, so wie sie es in der Vergangenheit immer gemacht haben. Eine produktion umzustellen kostet auch reichlich Kohle, und diese muß dann auch mal wieder eingespielt werden. Also Geduld Freunde, ist der Bedarf vorhanden, gibt es auch die Fritzbox für VDSL.

  6. Pingback: Ausblicke auf das VDSL Jahr 2008 | VDSL-News.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Probleme mit der AVS Pin

Die AVS (Altersverifikations) Pin dient zur Absicherung der FSK18 Filme. Um eine zu bekommen muss man sich im T-Online Kundencenter...

Schließen