Speedport W 721V & W 920V

Auf der CeBIT 2008 hat die Telekom mal wieder neue Hardware für die T-Home Entertain (DSL & VDSL) Anwender. Neben dem neuen Mediareceiver, zu dem ich später noch etwas schreiben will, geht es hier erst mal um die neuen Router mit integriertem VDSL Modem. Speedport W 920V heißt das Flaggschiff und W721V das Einsteigermodell.

Speedport W 721V

Der Speedport W721V verfügt über ein integriertes ADSL, ADSL2/2+ und VDSL2 Modem, 4 LAN Ports mit 10/100 Mbit/s, 2 Analoge Anschlüsse für Telefonie über VoIP, Analog oder ISDN Anschluss, Wireless LAN nach IEEE 802.11g (54 Mbit/s) Standard mit effizienter Verschlüsselung WPA/WPA2

Ein recht unspektakulär erscheinendes Basisgerät für den alltäglichen Hausgebrauch sicherlich gut geeignet. Die Verfügbarkeit wird mit Ende Mai 2008 angegeben, als Preis sollte man 199,99 Euro einkalkulieren. Dafür können die VDSL User dann auch endlich den Speedport 300HS einmotten.

Speedport W 920V

Hinter dem Speedport W 920V steht AVM als OEM Hersteller – so verkündete es AVM stolz auf der CeBIT. Neben den technischen Funktionen des Speedport W721V wartet der Speedport W920V mit einigen Highlights auf.

Netzwerk

  • Wireless LAN mit bis zu 300 Mbit/s (IEEE 802.11n Draft), WPA/WPA2 Verschlüsselung
  • 4 LAN Ports mit 10/100 Mbit/s (alle Ports für Mediareceiver geeignet)
  • ADSL, ADSL2/2+, VDSL2 Modem integriet

Telefonie

  • kompatibel mit T-Net (Analog) und T-ISDN Anschlüssen, VoIP
  • 2 Analoge Anschlüsse für Telefon, Fax etc
  • DECT Basisstation für 5 DECT Handgeräte
  • Interner S0 Bus

Des weiteren wartet der Speedport W 920V noch mit einem USB2.0-Hostanschluss auf, hier kann ein Drucker angeschlossen werden – wenn es die AVM Implementierung ist, dann werden aber auch USB-Datenträger (Stick oder Festplatte) funktionieren.

Hoffen wir hier, dass Ansätze aus der AVM Laborfirmware übernommen werden, welche die Remoteverwaltung (HTTPS), VPN-Server und Faxempfang (intern) erlaubt.

Als Verfügbarkeit wird hier Ende April 2008 genannt, ich hoffe jedoch den Speedport W 920V vorher für Euch testen zu können. Als Preis nennt die Telekom 229,99 Euro.

2 neue Router, war das alles? Nein – noch lange nicht – am Sonntag gibt es noch mehr von T-Home für Euch.

Veröffentlicht von Christian Hans

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, ...

29 Kommentare

  1. Da kommt man über MacUser auf einen Blog zu einem Thema, was einen zufällig gerade interessiert, und was sieht man? Sein eigenes WP Theme 🙂

    Freue mich über Infos zum neuen Mediareceiver!

  2. Pingback: Fragen und Antworten zu T-Home Entertain | VDSL-News.de

  3. Liebr Christian Hans, ich bin neue Entertain-User, 25VDSL mit Speedport W721V.Ich habe einen anlogen Anschluss, trotzdem hat der Monteur Tel.-Stecker und Faxgerät-Stecker auf der Rückseite des Ports eingestöpselt. Dann war telefonieren nicht mehr möglich. Ich habe dann den Tel.-Stecker in den Splitter gesteckt und konnte wenigstens wieder telefonieren.Was raten Sie Sie mir? Wäre dankbar für kleinen Fingerzeig. Vielen Dank im Voraus, schöne Grüße und schon mal Frohes Fest. Renate G. L. Baum, 13.12.2008, 18.39h

    • Hallo,

      wenn man die Telefoniefunktion des T-Home Speedport W721V nutzen möchte, dann muss man diesen zusätzlich mit analogen Signal des Splitters „füttern“ (der mittlere der drei Anschlüsse am Spliter), natürlich auch noch das Kabel in den DSL Port am Splitter. Es müßen also 2 Kabel vom Splitter zum Speedport W721V gehen.

      Wenn man allerdings kein VoIP nutzen möchte würde ich das Telefon an den Splitter direkt anschließen – dann geht es auch bei Stromausfall noch, es sei denn es benötigt externen Strom.

      Viel Spaß mit VDSL 25 🙂

  4. ich habe nun einen speedport w721v bekommen. leider kann der kein port forwarding, weiss wer wie man das machen kann ? oder brauch ich da einen anderen dsl-router ?

    • Hallo allerseits,

      bin besitzer eines Speedport w721v, hab auch eine Vdsl 50 leitung liegen, hab mir jetzt vor kurzem ein media center angeschaft, und so eingestellt das es wake up on lan fähig ist, im lan garkein problem, wenn ich das media center aus dem Wan aus hochfahren lassen will, geht es nur wenn der pc max 10min vorher an wahr. jetzt habe ich natürlich die lösung gefunden, es hängt am arp (Address Resolution Protocol), das media center wird nach mehr als 10 min nach dem ausschalten aus der arp liste gelöscht, da der router keine verbindung zur ip aufbauen kann. meine lösung wäre jetzt vollgende, ich setzte das IP Packet das vom wake up on lan tool gesendet wird auf die Broadcast adresse 192.168.X.255, somit werden alle geräte angesprochen,da es jedoch nur eins gibt mit wake up on lan option geht nur eins an. das problem an der ganzen sache ist nur, ich kann nur Portregeln nach Computernamen erstellen, nicht nach IP´s.

      bsp. MeinPC 192.168.1.100 port 77 UDP (nur ein beispiel)

  5. doch der kann port forwarding auch..

    Da musse wie folgt vor gehn…

    Klickste Links auf Netzwerk in den Netzwerkeinstellungen musse dann auf NAT & Portregeln klicken… und dort kannst du dann manuell ports frei geben auf die ip die du möchtes.

    z.b. du hasst die ip 192.168.178.100 und willst port 5587 frei geben dann gibst du das dort ein…. wenn du aber noch einen 2ten Rechner hasst der villt den port 41268 benutzt.

    Gibst du einfach diese ip des 2ten rechners ein und den port und schon wird alles was auf diesem port leuft auf den 2ten rechner geleitet..

    Hasst du aber nur einen Rechner und willst dir die port freigaben sparen und alle ports auf deinen rechner frei geben…

    Klickst du dann anstatt auf Neue Regel definieren sondern nämlich dann auf NAT-Einstellungen…

    Da klickste dann bei Server verwenden auf ja und gibts deine ip vom rechner ein… und schon brauchste dich nicht mehr um port regeln zu stören und hasst alle ports frei…

    Nur diese Option kann man positiv und negativ sehen es seih dir gesagt das du dann wenn keine Firewall aufm Rechner ist sondern nur ein Antivir Prog das du dann nicht mehr so sicher im Netz bisst…

    MFG
    vdsl-forum

  6. Habe seit 5 Tagen VDSL50 und den Speedport 721V. Bekomme auf keiner Speedtestseite (und ich habe viele ausprobiert) eine Downloadgeschwindigkeit von mehr als 30K hin. Gestern erfahre ich dann von einem Telekom-Techniker in einem Nebensatz, dass der 721V eh nur 30K kann, weil der Hersteller das entsprechende Firmware-Update noch nicht fertig hat.
    Stimmt das?

  7. Egal eigentlich was der 721V kann beim Nutzen von win XP ist der TCI-IP Stack begrenzt auf 16Mbit/s. Vista oder Linux kennt die Grenze nicht.
    Ansonsten ist VDSL 50 mit Downstream von 27,9 bis 51,3 Mbit/s definiert, d.h. Abhängigkeit der Entfernung vom Verteilerpunkt.
    unter hotline@t-online.de kannst Du näheres erfahren

  8. Ich überlege mir gerade von DSL 16.000 auf das Entertainment-Paket VDSL50 „abzugraden“, wobei ich aber nur die Internet-Komponente nutzen will. Wenn ich SRWorks richtig verstehen, kann XP nur maximal 16 MBit/s? Dann ist ein Upgrade auf VDSL wohl völlig sinnlos für mich ohne Speedgewinn ????

  9. Na dann werde ich als erstes mal wieder mein Linux auf diesen Rechner installieren und ein bisschen testen.

  10. kann man dem dummen ding (dem W721V) auch beibringen den port 5060 sowie die ports 7078 bis 7088 frei zu geben? kann man das geät außerdem patchen, dass man (wie bei den vorgänger modellen) Passwörter mit Sonderzeichen verwenden kann?

    sorry aber, die kiste ist das letzte! was avm da zusammengeschustert hat ist peinlich und der verantwortliche, das abgesegnet hat gehört nicht nur gefeuert!

  11. Seit ich VDSL habe habe ich einen sehr langsamen Bildaufbau, vorher, mit 3456 MBit ging es gefühlsmäßig viel schneller. Andererseits habe ich aber bei Downloads von schnellen Webservern erheblich höhere Geschwindigkeiten als vorher. Kann mir das Phänomen nicht erklären.

    • Wenn du von 3456 MBit/s = ca. 3 GBit/s auf 50 MBit/s downgradest, ist es nicht verwunderlich, wenn irgendwas langsamer lädt.

  12. Hallo zusammen.

    Habe ein Problem mit meinem W920V. Kann mir da jemand weiterhelfen ? Drucker ist am USB Port angeschlossen und wird auch erkannt. Rechner 1 kann darauf drucken. Rechner 2+3 nicht (dafür war er eigentlich gedacht). Internetzugang hab ich auf allen drei Rechnern. Ich meine das es an der Leitung nicht liegen kann.

    Wer weiss weiter ?

    Danke

  13. Hey, hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Frage: ich bin von t.online zu alice gewechselt. da ich auch beim neuen anbieter ohne kabel unterwegs sein möchte, wollte ich meinen router ( speedport w 721V ) nutzen wisst ihr ob das möglich ist? oder funktioniert das nicht das das teil ausschliesslich für t-online kunden ist?
    dank euch ..
    lg„s

    • Das sollte gehen, die Router erlauben die Eingabe anderer service Provider mit diversen Prametern. Es gibt einen Wizard der durchj die Installation führt.

      Gruß!
      V.

  14. Ich habe Entertain mit VDSL50 und das Gefühl, das mein Internet (XP) lamgsamer die Seiten aufbaut als bisher mit einer 3000er Leitung. Ist das Normal ?

    Bin für Hinweise sehr dankbar

    LG

  15. Wo finde ich denn die entsprechende RegDatei zwecks Importierung?
    Ich habe auch die entsprechende Seite gefunden, aber ich komme nicht sorecht mit der manuellen Einrichtung der Datei zurecht:

    REGEDIT4

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\AFD\Parameters]
    „DefaultReceiveWindow“=dword:001fe780
    „DefaultSendWindow“=dword:0007f9e0

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters]
    „Tcp1323Opts“=dword:00000001
    „TcpWindowSize“=dword:001fe780

    Wie ist diese gneu gemeint? „DefaultReceiveWindow“=dword:001fe780 und „DefaultSendWindow“=dword:0007f9e0 zum Beispiel. Lege isch eine leere Dword Datei an?

  16. Das sind Registryschlüssel, die Du über Regedit in die Registry einfügen kannst (Start->Ausführen->regedit-> ).

    Oder Du erstellst ein Textdokument (Notepad), fügst die hier aufgeführten Schlüssel ein, speicherst das mit der Endung ‚.reg‘ und klickst die Datei anschliessend doppelt, um die Schlüssel in die Registry zu importieren.

  17. Wir haben auf das „Entertain-Comfort“-Paket (inkl. DSL 16 Plus) gewechselt. Jetzt haben wir folgendes Problem: Unser Speedport W721v läßt sich nicht konfigurieren (ich komme noch nicht einmal auf die IP-Seite). Sobald ich meinen alten Speedport W 502v anschließe, kann ich wieder ganz einfach ins Internet. Bei der Hotline habe ich mittlerweile alles ausprobiert, was möglich ist: Stecker raus, wieder rein, Reset hier, reset dort, Internetoptionen mehr als einmal kontrolliert usw. aber nichts hilft: sobald ich den W 721v anschließe blinken alle Lampen wie wild und nichts passiert. Ach so, einen zweiten Speedport hat uns die Telekom schon zugeschickt = gleiches Problem. Was mache ich falsch

  18. Hallo,
    ich habe seit etwa einer Woche das Speedport W 721V. Bin eigentlich ganz zufrieden, doch leider habe ich an den letzten 3 Tagen immer das Problem, dass die Internet-Verbindung gekappt wird und ich den Rechner neu booten muss, um wieder ins Internet zu gelangen.
    Es wird „kein vorhandenes Netzwerk“ angezeigt, weder LAN, noch WLAN.
    Wie schon geschrieben, kann ich erst nach dem Booten sowohl mit LAN als auch mit WLAN wieder ins Netz.
    Ich habe es auch mit aktivieren bzw. deaktivieren der Verbindungen probiert, aber alles ohne Erfolg.
    Danke für jeden Tipp.

  19. Weis hier jemand wie ich die Anrufweiterschaltung wieder ausschalte? In der Biedienungsanleitung habe ich dazu nix gefunden. Weder mit dem Telefon noch mit dem Computer.

  20. Wo bekomme ich eine Wandhalterung für den Speedport W721V??? Habe schon alles versucht, Antwort ist nur ein Schulterzucken.
    Wer kann helfen?
    D.Z.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Arcor kann IPTV – aber kein HDTV

Bei meinem Besuch im Arcor Pavillon staunte ich nicht schlecht, nicht nur die Show war atemberaubend, auch die Erkenntnis, dass...

Schließen