Speedport W101 – WLAN Bridge im Handel

Auf der CeBIT 2009 hat T-Home unter anderem auch die WLAN-Bridge Speedport W101 angekündigt. Laut Golem.de soll die 149,99 Euro teure kabellose Lösung nun erhältlich sein.

Anders wie der Vorgänger Speedport W100 arbeitet der Speedport W101 nicht mit zwei Endgeräten sonder nur mit einem. Der Speedport W100 funkte im IEEE 802.11a Standard untereinander, während der neue Speedport W101 auf den neuen IEEE 802.11n Standard setzt. Da hier keine zwei Endgeräte mehr zum Einsatz kommen, ist auch zwingend ein Router mit 802.11n WLAN erforderlich – hier gibt es zum Beispiel den Speedport W920V oder Speedport W722V.

Wer als T-Home Entertain Kunde die Investition von 150 Euro scheut, kann den Speedport W101 auch für 2,95 Euro monatlich mieten.

Veröffentlicht von Christian Hans

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, ...

6 Kommentare

  1. Ich bin gerade auf CAT6 umgestiegen im Netz. Aber die Entfernungen sind halt zu weit und Powerline wollte ich nicht. Daher rüste ich auf die neue Bridge um, in der Hoffnung das klappt alles auch mit der FritzBox statt einem Speedport.

  2. So, die Bridge ist da. Wird aber wohl die Tage wieder zurückgehen. Grund: Es gibt einige Kompatibilitätsprobleme mit meiner Fritzbox 7270. Da ich mir die 7390 kaufen werde, wird es wohl nicht besser. Die Probleme äußern sich wie folgt: Nachtschaltung der Fritzbox ist unbrauchbar, da die Bridge eine Dauer-WLAN-Verbindung unterhält zur FritzBox. Die Anzeigen in der Bridge funktionieren mit einer FritzBox nicht zusammen. Die Verbindungswerte stehen auf 0% obwohl eine Verbindung besteht. Die Anzeige der Verschlüsselung steht immer auf WEP obwohl eine WPA2 Verbindung aufgebaut wurde. Die Adresse http://speedport.bridge funktioniert bei einem FritzBox Netz nicht. Die Notfalladresse ebenfalls nicht. Man muss immer die IP der Bridge verwenden, die er in der FritzBox zugewiesen bekommt. Ich werde das alles nochmal mit einem W920V der T-Com testen bei meinen Eltern. Ich denke da wird es besser laufen. Das Produkt ist auch sehr gut, jedoch leider nur mit T-Com eigenen Routern wie es aussieht.

  3. Hab es jetzt mal mit einem Speedport W920V getestet. Hier läuft es total perfekt. Keine Probleme und Verbindung binnen 2 Minuten. Leistung bei 240 Mbit sowie 68% Signalqualität. Fazit: Mit der Fritzbox absolut nicht zu empfehlen und nicht richtig installierbar. Mit dem T-Home-Router perfekte Kombination und sehr zuverlässig. Hat man einen W920V klarer Kauftipp.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Alice VDSL

Bei Alice gibt es ab heute VDSL50 für 44,90 Euro bzw. 54,90 Euro monatlich. Alice Fun Speed bietet für 44,90...

Schließen