T-Home – VDSL – HDTV – Community – Ausbau

Bei meinem CeBIT Besuch konnte ich bei T-Home einen kleinen Besuch abstatten und bekam auch ein paar meiner Fragen beantwortet.

DSL & VDSL Netzausbau

In Sachen VDSL gibt es wenig neues – keine VDSL75 oder VDSL100, stattdessen wird der Ausbau von weiteren Gebieten mit VDSL und ADSL voran getrieben. Dazu gibt es Kooperationen mit Kommunen und Bürgerinitiativen, aber auch mit Wettbewerbern. So baut z.B. Vodafone und die Telekom in zwei Städten ein VDSL Netz gemeinsam und auch M-net und Ewetel sind in ihren „Hoheitsgebieten“ dabei mit der Telekom VDSL Netze aufzubauen. Sobald aber die Anwendung für die breite Masse der Anwender da sein wird, wird auch an der Bandbreitenschraube gedreht. Ein paar interessante Zahlen gab es auch noch, so wurden seit 1999 etwa 10 Mrd. Euro in den Breitbandausbau investiert, 2009 werden 300 Mio. Euro folgen.

Entertain schlägt ein

So konnte unter anderem mit der IFA-Aktion (Entertain für Call & Surf Kunden zum kostenlos testen) die Kundenzahlen in 2008 verdoppelt werden, für 2009 ist eine weitere Verdoppelung der Kundenzahlen anvisiert. Dafür werden ab 9. März 2009 die T-Home Entertain Preise um 5 Euro pro Grundpaket gesenkt – somit ist ein Einstieg in Entertain/tripple Play schon für 44,95 Euro monatlich möglich. Bestandskunden, die in ein höherwertiges Paket wechseln, können auch von diesem Preisnachlass profitieren, ein Update der Bandbreite reicht hier leider nicht. Aber nicht nur der Preis wird sich ändern, auch das Angebot wird erweitert. So findet man bald MTV Networks HD, TNT Serie sowie einige Serien-Flatrates im Portfolio von Entertain. Das Angebot von Videoload soll auf 10.000 Inhalte ansteigen und Neuerscheinungen sollen zeitgleich zum DVD & Blu-ray Start verfügbar sein.

Community 1.0 – Spätzündung oder Volltreffer?

Die so genannten Social Networks sprießen seit einigen Jahren wie Unkraut aus dem Web 2.0 hervor – Facebook, StudiVZ, MeinVZ, Xing, Twitter etc pp … der Erfolg einiger dieser Netze ist nicht an der Telekom vorbei gegangen. T-Home startet im Sommer Connected Life & Work für alle T-Home (double & tripple Play) Kunden kostenlos.

Das Angebot von Connected Life & Work umfasst:

  • Emails
  • Musik (man kann auch Musik direkt über Musicload kaufen)
  • Eigene Fotos und Videos
  • Weitere Dienste (Fußball, Wetter, eBay) – so genannte Widgets
  • Sharing (Freunde und Verwandte können dran teil haben)
  • zusammen 10 GB kostenfrei

Diese Features sind alleine noch nichts bedeutendes oder neues – um das Produkt Connected Life & Work zum Erfolg werden zu lassen, wurden Brücken zwischen den drei wichtigsten „Interfaces“ geschlagen. Handy, Computer und Fernseher sind die Hauptmedien der aktuellen Zeit, darum sollem sämtliche Inhalte zu jeder Zeit an all diesen Geräten abrufbar sein – synchron. In der Cloud (Buzzword für Internet) werden sämtliche Daten vorgehalten und man kann von überall auf der Welt mit dem Handy oder Computer drauf zugreifen, will man seine Emails oder Fotos am Fernseher anschauen, so braucht man dafür einen T-Home Entertain Zugang inkl. Mediareceiver.

Also kein weiterer Facebook-Klon?

Hardware reloaded

Okay, da gab es auf der CeBIT 2008 mehr zu sehen. Dieses Jahr gibt es eine neue WLAN-Bridge – der Speedport W100 wird durch den Speedport W101 abgelöst. Der T-Home Speedport W101 besteht nicht mehr aus zwei aktiven Komponenten, sondern nur noch aus einem WLAN-Empfänger, der das Signal vom Router (W920V) empfängt und dann an den Mediareceiver weiteleitet. Bei den Routern tut sich offiziell auch noch nichts, aber wie ich aus anderen Ecken erfuhr, soll wohl bald ein Speedport W722V kommen, der technisch auf einer Fritz!Box Fon WLAN 7390 aufbauen soll (mit geringeren Funktionsumfang, kein interner S0 etc pp) – wann mit einer Veröffentlichung zu rechnen ist, konnte man mir nicht sagen.

Mediareceiver zu verkaufen vermieten

Mieten kommt wieder in Mode – wer sich nicht ewig an etwas binden will, der mietet zukünftig einfach seine Hardware. So werden bald für wenige Euro im Monat die Entertain-Hardware wie Mediareceiver zu mieten sein. Wenn es ein neues Modell gibt, dann gibt man einfach seinen alten zurück und mietet sich das neue Modell (welches überings noch nicht in den Startlöchern steht). Wer langfristig mietet, soll auch Rabatte bekommen.

Masterplan Kundenzufriedenheit

Bei T-Home legt man auch gesteigerten Wert auf die Tatsache, dass sie Testsieger in diversen Test zum Thema Kundenzufriedenheit sind und der TRI*M Index (Buzzword!) bei 7o% liegt und der Durchschnitt der anderen Breitband-Anbieter hingegen nur bei 57%. Man leugnet aber auch nicht, dass es vereinzelt mal zu Probleme kommt (wie bei mir?), aber man bemüht sich auch im Einzelfall um eine Lösung.

VDSL-Wettbewerb

Konkrete Produkte von Wettbewerbern auf der Grundlage von VDSL Vorleistungen durch die Telekom gibt es zwar noch nicht, aber es werde wohl nicht mehr lange dauern, bis die üblichen Verdächtigen auf dieser Basis auch Produkte anbieten können.

Der T-Home Stand war erst der erste Stand an dem ich auf der CeBIT war – AVM und Vodafone folgt später.

Veröffentlicht von Christian Hans

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, ...

8 Kommentare

  1. da bin ich aber jetzt sauer… das es kein vdsl 75 oder gar vdsl 100 gibt… ich hock und warte und warte und dann sowas…. Am besten ich zieh in ein Rechenzentrum….

    MFG
    vdsl-forum

  2. Zitat:“Der T-Home Speedport W101 besteht nicht mehr aus zwei aktiven Komponenten, sondern nur noch aus einem WLAN-Empfänger, der das Signal vom Router (W920V) empfängt und dann an den Mediareceiver weiteleitet.“

    Ach also muss man für 200€ nicht mehr die beiden Teile kaufen (Bridge W100),sondern muss erst für 200 € den W920V kaufen und dann den Empfänger nochmal warscheinlich für 150 €.

    Und was soll das bringen? Außer das man noch mehr Geld ausgeben muss?

    Da kauf ich mir lieber ein Vernünftiges Power Lan ist min. genau so einfach?

    mit dem W701V oder W721V gehts wohl nicht.

    Andere Frage:
    Wo ist der Unterschied zum W721V und W722V?

  3. Kundenzufriedenheit ? Überall liest man das T-Home einen mega schlechten Service hat und auch ich kann das mittlerweile bestätigen. Von daher sind diese Testergebnisse wohl eher gekauft ;p
    Und was letztendlich von dem Zeugs umgesetzt wird, werden wir sehen. Viel erzählen tut die Telekom schon immer aber umgesetzt wurde davon nur sehr wenig!
    mfg
    Einste1n

  4. Man man man…
    Wie kann man nur so negativ eingestellt sein. 3 Kommentare und 3 davon nur am schimpfen. Manchmal könnte man echt denken Deutschland ist zum Mecker-Mekka geworden. ts ts ts

  5. Du must bedenken, das hier auch fast nur Leute schreiben die unzufrieden sind.

    Ich mein jetzt wo ich mein VDSL habe bin ich zufrieden auch wenn es 1 Jahr gedauert hat, ich es dann hatte.
    Aber bei anderen Providern ist es mit Abstand noch schlimmer.

  6. naja ich kam von QSC … die sind zwar langsamer aber der Support ist da meilen besser als bei der Telekom.
    Es hat schon einen Grund warum die Telekom so einen schlechten Ruf hat. Ich hab auch erst gedacht, das es nur daran liegt das die Leute nur schreiben wenn es nicht funktioniert. Ich habe mich geirrt.

    Soll nicht heißen das nun alles schlecht ist, aber der Service ist mieß!

  7. Pingback: Speedport W101 – WLAN Bridge im Handel » Hardware » VDSL-News.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
VDSL für Wettbewerber – Entertain wird billiger

Der erste Vorgeschmack auf die CeBIT News zu VDSL. VDSL-Wettbewerb, VDSL-Ausbau, T-Home Entertain wird billiger! Weiterlesen

Schließen