VDSL in der Schweiz – vom Aussterben bedroht

Hin und wieder kann man ja auch mal ein Blick über die Grenze riskieren. Heute mal in die Schweiz – dort hat die Swisscom einen großzügigen VDSL Ausbau in den Städten und auch in den ländlichen Regionen betrieben. In den Städten wird nun aber der VDSL Ausbau zurückgefahren und es werden nur noch ländliche Regionen versorgt. In Deutschland wäre man überhaupt mal froh, wenn ländliche Regionen ausgebaut werden würden. In der Schweiz setzt man nun in den Städten vermehr auf FTTHGlasfaser bis ins Haus. So sollen bis 2015 die Städte Basel, Zürich, Genf, St. Gallen, Bern, Lausanne und den Kanton Freiburg flächendeckend mit FTTH versorgt werden.

Schon Heute bieten die Elektrizitätswerke Zürich schon für 10.000 Kunden FTTH Anschlüsse mit 50 Mbits an – für Geschäftskunden sind bis zu 1 Gbit/s im Produktportfolio. Bandbreiten von denen wir aktuell hier nur träumen können.

Veröffentlicht von Christian Hans

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, ...

1 Kommentar

  1. jo bin mal gespannt wie das hier weiter geht.
    Problem ist ja, das die Sender im Moment gar kein Interesse zu scheinen haben haben ein besseres Bild zu liefern und daher braucht man hier eh nicht mehr als 50Mbit

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Vodafone mit neuen DSL Paketen – noch kein VDSL

Aus dem Hause Vodafone kommen neue Angebote für DSL Komplettanschlüsse.

Schließen