Die FRITZ!Box als Voice und VPN-Gateway nutzen

Die FRITZ!Box ist schon lange mehr als nur ein Router. Sie vereint Router, ADSL/VDSL Modem, DECT-Basis, Telefonanlage, NAS und seit einiger Zeit auch ein VPN-Server. Hier gibt es eine kleine Anleitung wie man sich damit

VPN für den sicheren Datenverkehr

Wer häufiger mal mit seinem Notebook, Smartphone oder Tablet in fremden Netzwerken unterwegs ist und etwas Wert auf Sicherheit legt der benutzt sicher einen VPN-Dienst wie blackVPN oder ähnliches. Bei blackVPN bekommt man im übrigen 3 Monate zum Preis von einem, wenn man den Code SKXBAGJ angibt (und ich bekomme dann auch ein paar Tage kostenlos Zugang) und das YouTubeDieser Inhalt ist in ihrem Land nicht verfügbar“ Problem ist auch verschwunden.

Wer nun allerdings zum Beispiel eine FRITZ!Box Fon WLAN 7390 sein eigen nennt, der kann sich selbst einen VPN-Server auf der FRITZ!Box einrichten und diese als VPN-Gateway nutzen und darüber sogar mit seinem Festnetzanschluss telefonieren. Voraussetzung ist eine feste öffentliche IP oder die Benutzung eines DynDNS Dienstes und eine stabile Internetverbindung.

Einfache Einrichtung für iOS Geräte und Mac OS X

Man muss nur die FRITZ!Box anhand der Anleitung im VPN-Portal einrichten und die iOS Geräte (iPad/iPhone/iPod Touch) auch entsprechend konfigurieren. Tipp: Das Passwort sollte – im Gegensatz zur Passphrase – nicht zu lang sein, da man es jedes mal beim verbinden neu eingeben muss. Wenn man nun in fremden oder öffentlichen Netzwerken ist kann man die VPN-Verbindung aktivieren und sicherer surfen. Ruft man jetzt eine Seite wie wieistmeineip.de auf wird einem die öffentliche IP der FRITZ!Box zu Hause angezeigt – alle Daten gehen nun von dem Gerät verschlüsselt bis zur eigenen FRITZ!Box und von da aus weiter ins „böse“ Internet.

Für Mac OS X (ab 10.6) ist die Einrichtung ähnlich leicht. Man muss die VPN-Profile für die FRITZ!Box genau so erstellen wie für die iOS Geräte. Also auch den Punkt 11 der in der Anleitung „Nur für VPN-Verbindungen unter iOS“ ausgezeichnet ist. In Snow Leopard kann man dann einfach in den Netzwerkeinstellungen ein Cisco IPSec VPN einrichten und auch allen Traffic über die heimische FRITZ!Box tunneln.

FRITZ!Box VPN

Damit wären auch schon die zwei meist genutzten System von mir abgearbeitet …

Windows und Linux

Hier und da soll aber wohl auch noch was anderes als iOS oder Mac OS X verwendet werden – aus welchen Gründen auch immer. Zum einen gibt es da Windows in den unterschiedlichsten Versionen und Linux in den unterschiedlichsten Distributionen – beide sollen sich, so meine Information, mit der selben Software zum tunneln bewegen lassen. Die Software heisst Shrew und ist auch in wenigen Handgriffen eingerichtet. Der Haken an der Anleitung ist lediglich, dass sie sich nicht als VPN-Gateway eignet sondern nur dafür gedacht ist in das Heimnetz zu tunneln. Damit man auch hier die FRITZ!Box als VPN-Gateway ins Internet nutzen kann muss man wieder etwas basteln.

Ich selbst habe es in einer Ubuntu 11.04 VM versucht, allerdings mit eher bescheidenem erfolg – ich werde mich da wohl mal zum Linux Stammtisch begeben müssen 🙂

Als Windows Only Variante gibt es noch den FRITZ!Box Fernzugang (AVM Client) mit dem man auch mit ein wenig Bastelei den gesamten Internetverkehr tunneln kann.

Android

Für Andorid braucht man einen modifizierten VPN-Client (vpnc) und ein paar Dateien – wer sich dran traut, der findet hier die richtige Bastelanleitung.

Am einfachsten ist es doch bei iOS und Mac OS X – hier muss man nicht großartig basteln oder Routen ändern.

Telefonie über VPN

Wer im Ausland unterwegs ist und einen Hotspot nutzen kann, der kann auch mit dem iPhone und der FRITZ!Fon App über das VPN mit dem heimischen Telekom (oder anderen) Anschluss telefonieren. Das kann teure Auslandsgespräche oder Roamingkosten minimieren. Ein paar weitere Tipps dazu gibt es hier.

… und was gibt es noch?

Sicher gibt es noch mehr, was man mit seinem Telekom Entertain Breitbandanschluss ausser surfen und TV schauen machen kann?

Veröffentlicht von Christian Hans

Familienvater, Ehemann, IT-Analyst, Blogger, Telekom VDSL und iPhone Enthusiast, Touran-(Pampersbomer)-Fahrer, Social-Network-Addicted, ... Geek.

3 Kommentare

  1. Pingback: blackVPN oder wenn die GEMA nicht will … » Hightech, nerviges » Lelei 2.0

  2. Bin kein Profi und sehe HDTV-Sendungen über identische Flachbildfernseher 40′ von Samsung sowohl bei meiner Freundin via T-Entertain, als auch bei mir via billigen HD Sat-Receiver Comag HD 40 SL.

    Ich kann mir nicht helfen, das Comag-Bild ist einfach deutlich besser.

  3. Pingback: FRITZ!Box VPN Assistant – einfach VPN Profile erstellen » App4that

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
YouTube – bitte warten …

Der Carsten hat in seinem Blog mal thematisiert, dass YouTube über die Telekom besonders langsam sei und die Telekom hat...

Schließen