VDSL-Vectoring auch für die Konkurrenz

Jedenfalls, wenn es nach dem Branchenverband BREKO geht. Dieser möchte für seine Mitglieder, zumeinst Mitbewerber der Deutschen Telekom im Breitband-Mark, einen offenen Test von VDSL-Vectoring erreichen.

Feldversuch für alle

In einem Feldversuch möchten die Telekommunikationskonzerne herausfinden, ob VDSL-Vectoring keine negativen Einflüsse auf die anderen Leitungen und Anschlüsse hat. Die, durch die BREKO vertretenen, Mitbewerber haben von der Telekom über 10 Millionen Anschlüsse gemietet.

Durch VDSL-Vectoring könnte die Geschwindigkeit auf bis zu 100 Mbit/s angehoben werden und auch bisherige VDSL25 Kunden können ggf. auf VDSL50 Geschwindigkeit kommen. Durch einsetzen von VDSL-Vectoring können sich die Netzbetreiber viel Geld sparen, der sonst in den teuren Glasfaserausbau der letzten Meile fließen müsste. Mit steigender Anzahl von HD-Kanälen wird auch steigende Bandbreite für Telekom Entertain Kunden immer relevanter. Mit VDSL25 bekommt man nur einen HD-Stream, während mit VDSL50 schon zwei möglich sind.

Autor: Christian Hans

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, ...

Ein Gedanke zu „VDSL-Vectoring auch für die Konkurrenz“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.