Selbstversuch: Wechsel von ISDN auf IP (Update)

Seit einiger Zeit möchte die Telekom die Verbreitung der All-IP Anschlüsse massiv fördern und bringt neue Dinge wie IPv6 DualStack auch gleich nur für Kunden mit All-IP Anschlüssen.

ISDN – eine Ära neigt sich dem Ende

Ich selbst habe ISDN seit 1996 und habe früher mit 64 kbit/s bzw 128 kbit/s Kanalbündlung gesurft und bei Providern wie AOL beim ISDN Betatest mitgemacht. Einige Jahre war ISDN einfach Stand der Technik für Telefonie und das heimische Internet. Irgendwann im Jahre 2001 gab es dann den ersten DSL Anschluss bei mir mit 768 kbit/s. Ich schweife ab … jedenfalls telefonieren wir seit 17 Jahren mit ISDN Telefonen und haben uns an Komfort und Qualität gewöhnt.

Gleiche Leistung – besserer Preis

Doch ein tolles Angebot der Telekom hat mich dazu bewogen von meinem Telekom Entertain Premium Universal auf Telekom Entertain Premium IP zu wechseln. Ich spare mir die 4 Euro Aufpreis für den ISDN Anschluss und habe trotzdem alle meine 9 MSN und zwei Leitungen zum telefonieren – zudem kann ich auch noch die HomeTalk App der Telekom nomadisch an Telekom-Anschlüssen nutzen. Auch der Aufpreis für VDSL25 bzw VDSL50 ist nicht mehr 10 Euro, sondern nur noch 5 Euro im Monat. Als i-Tüpfelchen gibt es noch den IPv6 DualStack oben drauf.

Schon mal selbst VoIP genutzt oder zu All-IP gewechselt?

Durch 1&1 VoIP von Anfang dieses Jahrtausends war ich eher vorsichtig mit dem Wechsel, doch die Technik entwickelt sich ja auch weiter und wenn die Telekom es schon so aggressiv vermarktet, dann kann es ja eigentlich nicht schlecht sein, oder? 🙂

Habt Ihr schon mal von einem klassischen Telekom auf einen All-IP Anschluss gewechselt? Wie waren Eure Erfahrungen?

Update: 15.01.2013

Heute sollte eigentlich der Wunschtermin für die Umschaltung sein. Doch schon letzte Woche kristallisierte sich heraus, dass es der 21.01.2013 werden sollte. Am Freitag bekam ich jedenfalls einen Anruf aus einem CallCenter der Telekom, die mir mitteilten, dass es erst am 21. Januar was wird. Kurz danach war der Auftrag auch im Kundencenter zu sehen. Gestern rief dann noch mal einer an, der mir mitteilte, dass ich dann den Splitter wegmachen kann/muss und am 21. keiner vorbei kommt. Heute kam dann die schriftliche AB, die den 21.01.2013 noch mal bestätigte.

Es bleibt spannend 🙂

Veröffentlicht von Christian Hans

Familienvater, Ehemann, IT-Analyst, Blogger, Telekom VDSL und iPhone Enthusiast, Touran-(Pampersbomer)-Fahrer, Social-Network-Addicted, ... Geek.

34 Kommentare

  1. In ein paar Tagen ist es ein Jahr her, dass ich von Universal mit 16+ auf IP mit VDSL25 gewechselt habe und ich bereue es nicht.
    Die Sprachqualität ist wirklich gut, besonders bei Gesprächen zu anderen Telekom IP Anschlüssen dank High Quality Voice.
    Ein weiterer Vorteil ist, dass ich seitdem einen Annex J Anschluss (ohne Splitter) habe, bei dem der vorher durch den Universal Anschluss genutzte Frequenzbereich jetzt für den DSL Upload mitgenutzt wird. Daher habe ich einen etwas besseren Upload als bei einem Annex B (mit Splitter) VDSL Anschluss.
    Sehr komfortabel ist außerdem das IP Telefoniecenter in dem sämtliche Anrufsperren für ankommende und ausgehende Gespräche und CLIP Funktionen eingestellt werden können. Ersteres war bei einem Universal Anschluss nur gegen 2,99€ Aufpreis möglich.
    Schön ist auch, dass ich nur noch den Speedport W 921V direkt an der TAE angeschlossen habe. Kein Splitter und kein NTBA mehr, daher mehr Platz und weniger Kabelgewirr. Der ISDN-Bus am W921V funktioniert tadellos zur weiteren Verwendung einer ISDN TK-Anlage.
    Seit der Umstellung hatte ich keine gravierenden Probleme, daher zieht bei mir das Argument nicht, dass der gesamte Anschluss brach liegt wenn keine Internetverbindung besteht oder der Router defekt ist.
    Im Falle einer Störung hat die Telekom einen schnellen Entstörservice und sollte der Router mal defekt sein dauert ein Austausch auch nur ca. 48 Stunden. Außerdem hat heute fast jeder ein Smartphone für Telefonie, SMS und Internet. Also ist man nie ganz vom Rest der Welt abgeschnitten.

  2. Also ich habe den Wechsel jetzt vor einigen Monaten vollzogen. Zwar nicht mit 9 MSN sondern lediglich 3, aber zum einen ist der Wechsel problemlos gewesen und auch seit der Umstellung nachzu Null Probleme. Einmal einen kurzen Ausfall von Internet, Telefon und Fernsehen, der mit einem Unwetter in der Nähe in Verbindung stand, aber das war bisher alles. Ich hoffe das es auch so bleibt.

        • Servus Johann,

          das ist der Nachteil, dass Telefon nicht mehr funktioniert, wenn DSL ausfällt.
          Nicht jeder hat oder kann mit einem Smartphone telefonieren.
          Meine Frau und ich können es als gehörlose Menschen leider nicht.
          Dann würden wir da stehen , wenn das Internet ausfällt……

  3. Wir haben einen klassischen ISDN Anschluss.
    Da wir fast gehörlos sind und eine teuere Telefonanlage extra für gehörlose Menschen haben.
    Das ist immer noch das beste.
    Von VoIP oder NGN Anschlüssen lassen wir die Finger weg.
    Da die Sprachqualität ist nicht so toll sein soll sein.
    Wir benötigen einen Anschluss, der absolut störungsfrei ist.
    Sonst verstehen wir nichts.
    Zudem soll die Fax Übertragung bei VoIP und NGN nicht einwandfrei funktionieren.
    Denn die Fax Übertragung hat ein anderes Protokoll als die Telefonie.
    VoIP oder NGN ist mehr auf Telefonie ausgelegt.
    Wenn DSL einmal ausfällt, kann man nicht einmal mehr telefonieren.
    Wir hoffen deshalb, dass es den klassischen ISDN Anschluss noch lange gibt.
    Wir denken mal schon, da bei VoIP und NGN auch kein EC Karten Cash funktioniert, den Geschäfte zwingend benötigen.

    • also ec-Cash funktioniert schon lange mit DSL und auch noch viel schneller
      dafür brauch ich keine ISDN

      • Servus Andreas,

        Es mag sin, dass EC Cash auch über das Internet läuft.
        Das echte EC Cash das Firmen und Geschäfte nutzen funktioniert nur über ISDN.
        Hinzu kommt auch, dass das EC Cash der Firmen und Geschäfte 100% stabil laufen muss.
        Ein Ausfall hätte verheerende Folgen…

        • also wir benutzen in unseren Geschäften das echte ec-Cash !

          Da die Terminals DHCP machen können wir sogar bei Ausfall eines providers umrouten

          und wie oft steht bei Läden „heute keine Kartenzahlung“ an der Tür ?

          ISDN Ausfälle hatten wir früher auch einmal im Jahr …

          • Hallo Andreas,

            wenn das so ist, wie du sagst ist es ok.
            Dann glaube ich dir das.
            Bei uns in der Stadt habe ich allerdings noch nie gelesen, keine Kartenzahlung möglich.

  4. Gut, es gibt sicherlich das ein oder andere Anwendungsgebiet, welches noch einen klassischen ISDN Anschluß rechtfertig, dazu zählen mit Sicherheit EC-Cash Terminals und auch Hausnotrufsysteme für ältere und kranke Menschen.
    Da bei mir zuhause die Gäste aber Essen und Getränke nicht bezahlen müssen und wir auch alle noch fit sind, sind das Anwendungsgebiete, die mich nicht interessieren. Der klassische ISDN Anschluß wird sicherlich noch eine Weile erhalten bleiben, bis es geeignete Alternativen für diese Anwendungen gibt.

    Ich habe den Wechsel bisher auch nicht bereut und hoffe das demnächst evt. aus der Ausbau auf 100 MBit erfolgt.

  5. Servus Groph,

    du schreibst, du telefonierst mit High Qualty Voice wenn du zu einem anderen Anschluss anrufst der auch Telekom Anschluss hat.
    Wenn du aber zu einen Anschluss anrufst, der kein Telekom Anschluss ist, telefonierst du dann auch in Top Qualität absolut ohne Rauschen?
    Das es dir bei einem Ausfall nichts ausmacht,ein paar Tage ohne Telefon zu sein, ist für dich ok.
    Nur jemand der das Telefon für die Arbeit braucht, wie zb. die Frau von meinem Vater, dann ist das nichts.
    Sie ist Erzieherin bei der Lebenshilfe und bekommt fast jeden Tag Anrufe von Eltern.
    Da wäre ein Ausfall unvorstellbar.
    Jeden das seine…..

  6. Servus Joachim,

    für dich ist es ok, da du ja das Telefon nicht zum arbeiten brauchst und ruhig einmal einen Ausfall verkraften kannst.
    Eine Frage hätte ich an dich.
    Für was benötigst du 100.000 Kbits?
    Hast du eine Firma?
    Oder möchtest du wenn du deine Freunde kostenlos zu essen einlädst diese mit Ihren Geräten in dein Netzwerk hinzufügen, damit diese erste Klasse Surfen können?
    100.000 finde ich schon sehr übertrieben.
    Sollten das Geld lieber in einen flächendeckenden DSL Ausbau investieren, damit alle etwas davon haben.

    • „Für was benötigst du 100.000 Kbits?“

      Ganz ehrlich, just for fun.
      Klar, wenn ich Besuch habe können die gerne mein WLAN nutzen, wenn sie möchten, da hab ich kein Problem mit.
      Auf der anderen Seite, was interessiert mich der flächendeckende Ausbau? Ich find das immer prima, das man die Telekom dafür in die Pflciht nehmen will, Deutschland mit einem flächendeckenen DSL zu versehen und die anderen Provider dürfen dann diese Netze lustig mitnutzen, ohne vorher zu investieren. Solange nicht alle Provider dafür in die Pflicht genommen werden oder diesbezüglich zusammenarbeiten, wirst du nie ein flächendeckendes Netz bekommen. Aber als brauchbare Alternative gibt es ja nun auch LTE.

      • Servus Joachim,

        da packt mich die Wut.
        Denn andere können nicht genug Bandbreite bekommen und in unserer Stadt die nicht gerade klein ist schaffen es die Betreiber nicht auszubauen.
        Wir haben zum Teil unter 1000 Kbits!
        Dafür ist kein Geld da, sagte der Pressesprecher der Telekom.
        Mit anderen Betreibern zu kooperieren kommt für diese nicht in Frage!
        Wenn die Telekom mit den anderen Betreibern besser kooperieren würde der Netzausbsu zügiger statt finden!
        Da die Telekom immer ihr eigenes Spüppchen kocht, geht das natürlich nicht!

        • Das die Telekom ihr eigenes Süppchen kocht ist definitiv nicht korrekt, es gibt sogar Gebiete im Norden der Republik wo mit regionalen Providern gut zusammen gearbeitet wird. Aber da wir auch von beiden Seiten investiert und sich nicht in das Netz geklagt.
          Solange Unternehmen wie 1&1, die zu einem der größten Anbieter in Deutschland gehören, nicht auch Investitionen in die Netze betreiben, dann wird es immer ein Flickenteppich bleiben.
          Um jetzt deinen Befürchtungen gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen, nein, ich arbeite nicht bei der Telekom. Ich habe als Fremddienstleister schon für diverse Provider gearbeitet und dort erlebt man dann die tollsten Dinge.
          Du magst nun wütend auf mich sein, weil ich diese Aussage getroffen habe, aber damit kann ich leben, den letztlich ist es nicht meine Schuld, das hier keine Lösung gefunden wird.
          Ich habe aber durchaus Verständnis für die Menschen, die in Regionen leben, die z.b. nur mit DSL light oder weniger versorgt werden. Nur werden wir zwei das Problem nicht aus der Welt schaffen. Früher, als die Telekom noch das Monopol hattte, da konnte man die Telekom dafür auch in die Pflicht nehmen, war sogar gesetzlich verankert. Aberzum einen gibt es keine gesetzliche Verpflichtung für einen Internetzugang und schon gar nicht zu einer bestimmten Geschwindigkeit. Die Telekom hat aber auf Telekommunikationsdienste kein Monopol mehr, also kann sie auch nimmer alleinig dazu verdonnert werden, ein entsprechendes Netz zu bauen.

  7. Servus Joachim,

    PS: Nutze du einmal LTE.
    Du wirst es sicherlich nicht nutzen wollen!
    Und zweites ist LTE im vielen Städten noch nicht verfügbar!
    In unserer Stadf zählt das Argument der Netzbetreiber:
    Es ist in vielen Stadtteilen mit wenigstens DSL 1000 verfügbar!
    Deshalb wird LTE nicht ausgebaut!
    Da schauste.

  8. Servus Joachim,

    PS: Nutze du einmal LTE.
    Du wirst es sicherlich nicht nutzen wollen!
    Und zweites ist LTE im vielen Städten noch nicht verfügbar!
    In unserer Stadf zählt das Argument der Netzbetreiber:
    Es ist in vielen Stadtteilen mit wenigstens DSL 1000 verfügbar!
    Deshalb wird LTE nicht ausgebaut!
    Da schauste.
    Nicht war?

    • Einmal hätte der Beitrag auch genügt.

      Ich brauch kein LTE nutzen, da mir VDSL 50 zur Verfügung steht im Telekom Entertain Tarif.
      Das es bei euch in den Stadtgebieten so schlecht aussieht, das ist schon wirklich traurig. Wie heißt den die Stadt, wenn ich mal vorsichtig fragen darf?

  9. Umzug! Tarifwechel von Analog VDSL 50 Anschluß auf IP 16+ Anschluß (da nicht mehr verfügbar) mit Speedport Router W723 TypB, immer aktuelle FW innerhalb von Berlin!
    Dachte mir naja dann kannst dir ja die einmalige Anschlussgebühr sparen, die ja beim IP Anschluß nicht anfällt!
    Trotz konstanter sehr guter Leitung (knapp über 17000) und Ausstausch vom Router hatte ich ständig Abbrüche in der Leitung, so das ich dann während der Laufzeit freiwillig in einen ISDN Anschluß gewechselt bin!
    Fazit: Für mich bleibt Festnetz Festnetz eben nur über Analog oder ISDN!
    Nicht umsonst hat die Telekom schon mal versucht IP Anschlüsse zu vermarkten!

  10. Hatte auch vorher jahrelang ISDN und hab den Wechsel auf IP nicht bereut: Gute Sprachqualität, alle 10 MSN mitgenommen, keine Ausfälle in der ganzen Zeit. Eins hab ich allerdings „mitgenommen“: Meine ISDN Anlage, die ich jetzt hinter einer Fritz!Box 7390 an deren S0-Anschluss betreibe, so hat sich für den „User“ scheinbar nix verändert. Den NTBA hab ich aber vor zwei Wochen entsorgt 😉 Ich finds faszinierend, was über zwei dünne Kupferadern alles geht.
    Dieter

  11. Guten Abend Winitu,
    wenn ich eine Telefonverbindung zu einem Analog oder Universal Anschluss habe ist die Gesprächsqualität ganz normal. Störungen wie Rauschen oder Aussetzer habe ich nicht. Jeder aktuell vertriebene IP fähige Router nutzt dafür QOS (Quality of Service). Dadurch wird die Telefonie und TV im vorrangig vor anderen Internet Aktivitäten behandelt, so dass immer eine gute Gesprächsqualität gegeben ist. Eine Zeit lang, besonders zu den Anfängen der IP Anschlüsse gab es häufig Probleme. Daher wurden eine Zeit lang keine IP Anschlüsse mehr geschaltet. Seit 2012 sind diese Probleme komplett behoben und der IP Anschluss ist der Standardanschluss der Telekom. Ich muss aber auch zustimmen, dass es noch immer Anwendungsbereiche gibt in denen IP noch Probleme macht z.B. dein Fall bzgl. der speziellen TK-Anlage. Auch ältere Menschen mit einem Hausnotrufsystem dürfen keinen IP Anschluss haben. EC-Cash Geräte gibt es meines Wissens nach wie schon erwähnt wurde auch für IP Anschlüsse. Für jemanden der dauerhaft erreichbar sein muss gibt es immer ein gewisses Risiko. Das Risiko sehe ich aber nicht größer als bei ISDN. Ein ISDN Anschluss hat bis zu 5 mögliche Fehlerquellen (der Anschluss selbst, der Splitter, der NTBA, die ISDN-Anlage und das Telefon). Bei einem neuen IP Anschluss sind es nurbis zu 4 mit dem Anschluss, dem Router, der ISDN-Anlage und dem Telefon.
    Aber da der technische Fortschritt immer weiter geht wird es auch irgendwann Lösungen für die restlichen Ausnahmen geben. Das muss es auch, da die Netze komplett umgebaut werden und es in einigen Gebieten nur noch IP gibt.

    • Dazu ist noch gesagt das es möglich ist über das Webinterface eine Weiterleitung an zb mein Handy einzurichten diese Weiterleitung ist unabhängig vom Router und leuft über das Telekom IP Netz direckt. Man kann sie so einstellen wenn keine verbindung zum „IP Telefon Server“ besteht das diese automatich dann inkraft tretet.

  12. Ich hoffe das das bei dir dann am 21. klappt. Ich hab auch gewechselt. Hatte bis jetzt ISDN Entertain und VDSL50…
    Mein Termin ist der 22.01. ;D Drückt mir die Daumen!

  13. Hallo,

    auf Deinem Tip zum „Selbstversuch“ hatte ich am 10.01. Entertain IP VDSL50 in Auftrag gegeben und hatte vorher das gleiche Paket mit ISDN (ebenfalls seit bestimmt 20 Jahren). Seit gestern kann ich das neue Paket nutzen. Bei der Gesprächsqualität kann ich kaum einen Unterschied feststellen, aber der Gesprächsaufbau dauert merklich länger. Die Hometalk App nagt ganz ordentlich an dem Akku meines „Apfels“ (Muss man ja nicht nutzen). Allerdings spare ich runde 15€ pro Monat. Danke für den Tipp. Im Übrigen, wenn das Paket online gebucht wird erfolgt noch eine Gutschrift über 60€.

      • Die Umstellung verlief absolut reibungslos. In der Früh, bevor ich zur Arbeit gefahren bin, habe ich den NTBA und den Splitter abgekoppelt und das neue Kabel bereitgelegt. Als ich nach Hause gekommen bin, habe ich das Kabel eingesteckt und den Router (Speedport W921V) mit meinen vier Rufnummern konfiguriert. Danach habe ich die Rufnummern noch neu zugeteilt, das wars. Der Status im Kundencenter (Online) wurde allerdings nicht gepflegt. Deswegen hatte ich schon die schlimmsten Befürchtungen (gebranntes Kind nach der Entertainbuchung vor 4 Jahren). Heute hat mich das Kundencenter angerufen und nach etwaigen Störungen gefragt, speziell bei Entertain. Ich konnte alles verneinen 🙂

        Bei Hometalk war es genau so einfach. Die Rufnummern in den „Apfel“ gehakt und los gings.

  14. he christian. grundsätzlich würde ich vielleicht auch einen wechsel in betracht ziehen. aber nur um geld einzusparen. kann ich auch annex B ordern ? denn ich will mein speedport 300HS behalten mit fritzbox und dd-wrt kombination.ich glaub an annex J wird das nicht mehr arbeiten. btw: per fritzbox lässt sich auch alles prima sperren, wie du sicher weisst. und wäre die tcom mal nicht so geizich, koennten die auch in ihrer speedport firmware leicht sowas einrichten. stattdessen verlangten sie 2,99€ 😛

  15. Gestern war bei mir Umstellung von ISDN auf IP. Alles still und heimlich, ohne Anruf zum bescheidgeben.
    Leider funktionierte mein Adapter vom TAE-Stecker auf RJ45 nicht, deshalb hängt noch der Splitter dran… Funktioniert aber trotzdem mit der Fritzbox 7390.
    Leider ist im Kundencenter noch nicht auf den IP-Anschluss umgestellt, weshalb ich die blöde Sprachbox z.B. nicht deaktivieren kann… Hat da jemand Erfahrung wie lange das dauert bis das im Kundencenter umgestellt ist?
    Und weiss jemand ob ich beim Kauf eines Kabels von der TAE zur Fritzbox (also Western F auf RJ45) irgendwas beachten muss? Belegung der Adern oderso?

    • Habe meinen Artikel schon vorbereitet. Geht heute Abend online.

      Kundencenter Umstellung hat bei mir ca 26 Stunden nach Schaltung gedauert. Sprachbox war bei mir nur auf einer von 9 MSN aktiviert worden. Einfach mit der MSN die 0800 3302424 anrufen und glaube ich die 4 drücken (musst du da der Menü-Uschi zuhören).

      Den TAE Adapter (grau) auf das Y-Kabel der FBF habe ich kostenlos von AVM bekommen (mail an zubehoer@avm.de)

  16. Nicht lachen: Was ist IPv6 DualStack? Meint das, wo man in der FRITZ!e unter „Zugangsdaten -> IPv6“ einfach Haken bei „Unterstützung für IPv6 aktiv“ setzen kann?

  17. Will ISDN umstellen.
    Womit kann ich faxen? Richtig nicht per Weboberfläche

    Dus.net Telekom easybell?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Review: devolo dLAN 500 AV Wireless+ Starter Kit

Von devolo kam letzten Monat ein dLAN 500 AV Wireless+ Starter Kit bei mir zum testen an meinem Telekom Entertain...

Schließen