Sky mit Kabelanbieter gegen Telekom Entertain

Das letzte Jahr verlief nicht gerade rosig für Sky und die Kabelanbieter, auch wenn diese aktuell steigende Umsätze verbuchten können. Die Aktien von Sky dümpeln irgendwo bei unter einem Euro und sind damit weit günstiger als deren Abo-Pakete. Doch nun will Sky eine Allianz mit Kabel Deutschland und Unitymedia gründen um gegen das immer stärker werdende Telekom Entertain anzutreten.

Telekom Entertain auf dem Vormarsch

Im Gegensatz zu Sky konnte Telekom mit Entertain die Kundenzahlen kontinuierlich steigern. Das TriplyPlay Angebot mit der Option für die Fußball Bundesliga, den PayTV Kanälen und dem VoD Angebot Videoload ist eine Lösung aus einer Hand, die scheinbar viele Kunden für Vorteilhaft erachten.

Empfängt man digitales Fernsehen über Kabel muss man häufig noch extra PayTV Abonnements mit Sky abschließen, die dann andere Laufzeiten und Bedingungen haben wie der eigentliche Kabelanschluss. Auch brauch man Receiver mit der Möglichkeit zwei SmartCards zu benutzen. Kunden von Telekom Entertain können Optionen wie LIGA total! HD oder andere Dienste hingegen bequem über das Kundencenter hinzubuchen oder kündigen.

Neue Vertriebswege für Sky

Sollte die Allianz zwischen Sky, Kabel Deutschland und Unitymedia zustande kommen, könnte Sky ihre Produkte einem breiten Kundenstamm zur Verfügung stellen. Die Kunden vom damaligen T-Home Entertain werden sich noch erinnern, dass man damals auch Premiere Pakete im T-Home Kunden buchen konnte und diese – soweit ich mich erinnere – auch über die Telefonrechnung abgerechnet wurden.

Laut Golem.de hat alleine Kabel Deutschland 9 Millionen Kunden und Unitymedia kommt nach eigenen Angaben auf 1,5 Millionen Kunden mit digital-TV – das wäre für Sky eine gute Grundlage sich von seinen 2,5 Millionen Kunden zu verbessern.

Veröffentlicht von Christian Hans

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, ...

2 Kommentare

  1. Es gibt mittlerweile Reaktionen von KDG, dass die Spekulationen falsch seien. Ich würde einfach mal davon ausgehen, dass diese Äußerungen schlicht zur Kursstabilisierung herhalten sollen. Immerhin wäre nun eine Kapitalerhöhung seitens Sky vollkommen sinnlos, da der Kurs ein Pennystock ist und bei einer Kapitalerhöhung ein Preis von 1 € je Aktie angesetzt werden muss.

    Das entspricht einem Verlust von etwas 2%-5% je neu gezeichneter Aktie.

  2. Entertain von der Telekom Punktet nur da wo die KDG nicht willig ist ihr Netz aus zu Bauen.
    Und das sollen laut KDG 20% sein, die nicht Ausgebaut sind.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Kabel Internet immer beliebter

Da kann sich Kabel Deutschland freuen, für das laufende Geschäftsjahr wurden die Prognosen leicht angehoben. Grund für positive Entwicklung sei...

Schließen