Flugzeuge, weiße Flecken und Outdoor DSLAMs

Ein Bild spricht mehr als 1.000 Worte.

Oder gibt es noch Hoffnung?

Oder gibt es noch Hoffnung?

Da gibt es ein Neubaugebiet, in dem wir uns ein Häuschen gemietet haben. Laut Verfügbarkeitsprüfung der Telekom gibt es dort „nix“. Doch eine Datenbank zeigt an, dass dort ein Kabel mit einer Kabellänge von ca. 800 Meter liegt und DSL 6000 RAM buchbar ist. Also werde ich das erst mal bestellen und darauf hoffen, dass der Outdoor DSLAM, welcher vor kurzem installiert wurde, bald beschaltet wird. Der ist gerade mal etwa 100 Meter weit weg. Dann sollte auch VDSL (hoffentlich auch mit Vectoring) aus der Leitung fallen.

Inhouse kein CAT7

Inhouse habe ich bisher bei uns auf CAT7 Verkabelung gesetzt. Dieses mal werde ich das erste mal darauf verzichten dort alles neu zu verkabeln und lieber auf Produkte aus dem AVM FRITZ!Powerline Segment zu setzen und auf die FRITZ!Box 7490, welche die Grundlage bilden soll. Ich hoffe, dass ich damit gut arbeiten kann und ich mir den Verkabelungsaufwand erstmal sparen kann.

Ich bin jetzt mal gespannt, wie lange es dauert, bis ich dort DSL bekommen und wie lange es dann bis zu VDSL dauern wird.

Veröffentlicht von Christian Hans

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, Social-Network-Addicted, ...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Umzug, Zweitwohnsitz und langsames Internet aus der Hölle

Warum ist es hier so ruhig? Ich bin gerade dabei ein wenig durch die Republik zu ziehen. Habe mir im...

Schließen