1&1 will Hybrid als Vorleistungsprodukt von der Telekom

Wir kennen alle 1&1, der nette sympathische DSL und Webhosting Provider – wo auch dieses Blog drauf läuft, aus Montabaur. 1&1 hat erst kürzlich eine Auszeichnung für das Beste Netz bekommen, welches man von der Telekom einkauft, und eigentlich auch nur gewonnen hat, weil man die besten Router aus dem Hause AVM einsetzt – sei es drum.

MagentaZuhause Hybrid ist ein Produkt der Telekom, wo der klassische DSL oder VDSL Anschluss mit LTE gebündelt wird und im Haus mit dem Speedport Hybrid transparent zusammengefügt wird. Das klappt mal gut und mal weniger gut, wenn man diversen Themen in der Telekom Hilft Community glauben kann.

Hier mal das Erklärbär Video der Telekom, wenn ihr noch nicht gedrosselt seid ;).

Jedenfalls wollte 1&1 entweder Hybrid auch selbst anbieten oder ein Verkaufsstop von Telekom MagentaZuhause Hybrid erreichen.

Gegenüber Golem erwähnte Philipp Blank von der Telekom.

1&1 hat bei der Bundesnetzagentur zwei Anträge eingereicht: Zum einen sollen Netzbetreiber verpflichtet werden, ihren Wettbewerbern Vorleistungsprodukte für LTE anzubieten. Zum anderen soll insbesondere die Telekom auch für ihren Hybridanschluss ein Vorleistungsprodukt anbieten – oder aber die Vermarktung untersagt werden.

Meiner Meinung nach wird die Bundesnetzagentur die beiden Anträge ablehnen und 1&1 wird bei Hybrid erst mal leer ausgehen. Ob 1&1 dann auch beleidigt einen Werbespot dazu macht, wird sich noch zeigen – oder die Telekom macht einen.

Veröffentlicht von Christian Hans

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, Social-Network-Addicted, ...

1 Kommentar

  1. Tja – wollen die Besten sein. Aber können nix. Ich habe am 20.9.2015 telefonisch einen DSL-Anschluss bei 1&1 bestellt. Seither nichts mehr gehört.
    Heute angerufen, ist nicht im System. Mein anderer Anschluss (Kabel) ist abgeschaltet – Nummern weg. Jetzt bleibt nur der Neuanschluss mit Anschlussgebühr, da ich ja kein Wechsler mehr bin.
    Auch so eine faule Nummer sind die DSL-Verträge ohne Mindestlaufzeit. Wenn man ohnehin schon eine Fritzbox hat, muss man sich bei dieser Variante trotzdem die Hardware kaufen. Entweder Miete plus Einmalzahlung oder gleich das einfache Modem ohne Miete für 150€.
    Noch Fragen? Besser doch Telekom.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Vectoring: Exklusiv-Deal für die Telekom?

Es geht um die fast 8000 Hauptverteiler bzw Vermittlungsstellen, wo bisher nur normales DSL oder VDSL angeboten wird. Damit die...

Schließen