Das war die IFA 2015

Telekom, AVM, IFA, Bahn und Mojito

Die Telekom hat zu einem Community Event nach Berlin ins Betahaus und zum Besuch der IFA eingeladen. Da es unhöflich ist Einladungen auszuschlagen bin ich dieser Einladung gerne nachgekommen. Freitags um kurz nach 7 Uhr ging es mit dem ICE von Frankfurt Hauptbahnhof.

Frankfurt HBF

Mal davon abgesehen, dass man fast schneller von FRA nach JFK geflogen ist, war die Fahrt nach Berlin relativ unspektakulär. Einzig die Hotspots der Telekom ging gerade mal nicht. Die Verwunderung hält sich durch vorherige Erfahrung deutlich in Grenzen.

Berlin, Alexanderplatz

In Berlin angekommen ging es mit dem ÖPNV zum Hotel und von da aus zu kleinen Sightseen Trip durch Berlin. Alexanderplatz, Brandenburger Tor, Potzdammerplatz, Ku’damm, Checkpoint Charly in wenigen Stunden zu Fuß und per S-Bahn abgerissen. Dabei etwa 250 MB Volumen verbraten, einen Taschendiebstal verhindert und Schuhe gekauft, bevor es wieder zum Hotel ging.

Telekom Community Event im Betahaus

Am Samstagvormittag ging es dann ins Betahaus. Zur Verköstigung gab es Burger Buns, Salat, Käse, Tomaten, Gurken, Röstzwiebel. Leider gab es keine Patties dazu, sondern lediglich halb gare Buletten mit etwas zu viel Pfeffer. Okay okay, waren ja nicht zum Essen da. Es gab eine Kennenlernrunde der knapp 30 Anwesenden aktiven rund um der Telekom Hilft Cummunity.

Telekom Mitarbeiter bei der Arbeit

Telekom Mitarbeiter bei der Arbeit

Es war alles dabei von Jung bis Silversurfer. So unterschiedlich wie die Personen waren, so kontrovers wurde diskutiert. Die Anwesenden Mitarbeiter der Telekom haben einiges an Feedback mitgenommen, ob sie es nun hören wollten oder nicht.

SmartHome

Apropos mitgenommen. Nach einer Einstündigen Marketing lastigen Einführung in „Smart Home“ hat jeder von uns ein Smart Home Set bekommen. Bestehen aus Basisstation, 2 Heizungssteuerungen, 2 Tür/Fensterkontakten, Kamera, Bewegungsmelder und irden was anderem.

SmartHome Rundumsorglospaket

Total nettes Geschenk, was ich sicher auch mal ausprobieren werde, wenn ich je zu Hause ankommen werde … aber dazu später mehr.

Abendveranstaltung beim Mexikaner

Der Abend wurde beim Mexikaner am Alex ausklingen lassen. Kein kulinarisches Highlight aber die Mojitos waren von einwandfreier Qualität. Es gesellten sich noch nette Menschen vom Telekom Standpersonal dazu und die Diskussionen und Gespräche waren mannigfaltig und sehr Interessant.

IFA

Am Sonntag ging es in aller Frühe im Regen zum Messegelände. Zuerst in die Intel Blogger Lounge zum Käffchen und danach zu einer Standführung über den 3000m2 großen Telekom Stand in Halle 21. Gigantisch, laut, Magenta.

Telekom Stand

 

Die Halle war gut Besucht und das Fachpersonal kümmerte sich um die Anliegen und Fragen der Kunden und potenziellen Kunden. Für Wechsler, die zur Telekom wechseln wollen, gibt es persönliche Ansprechpartner die von der Beauftragung bis zur Schaltung den Vorgang überwachen und den neuen Kunden mit Statusupdates versorgen. Aus persönlicher Erfahrung von anno dazumal muss ich sagen, dass ich mir so etwas auch schon mal gewünscht hätte.
Bei AVM gab man sich etwas bescheidener, es war keine ganze Halle sondern nur ein Stand, den man allerdings auch nicht verstecken brauchte. Hier gab es viele Interessante Informationen aus erster Hand. Neue Apps, ein paar neue Produkte und Gespräche mit den Leuten vom Fach, die wirklich Ahnung von den Produkten haben.

Dyson Stand auf der IFA
Neben gigantisch großen Fernsehern gab es nicht wirklich viel brauchbares zu sehen. Das was mich am meisten überzeugt hat war von Dyson der Airblade Tab, welchen ich bis jetzt leider noch nie in freier Wildbahn gesehen habe. Hände direkt Kontaktlos über dem Waschbecken trocknen lassen.

Rückfahrt

Irgendwann ist auch mal Schluss. Also auf zum HBF und das Wi-fi bei McDonalds noch ein wenig nutzen und was essen. Zwar auch nix kulinarisches aber auch nicht schlecht. Dann los zum Gleis. Ups, der Zug hat 30 Minuten Verspätung und zu aller Überraschung fuhr der Zug auch noch in umgekehrter Wagenreihung in den Bahnhof. Wenn so ein Bahnhof voll ist mit Menschen, die eh schon die Faxen dicke haben, dann macht das die Situation nicht besser. Mal ehrlich, das weiß man doch mindestens 10 Minuten vorher, oder? Durch die Verspätung habe ich nun mein Anschluss in Frankfurt verpasst und durfte dort am Bahnhof rumlungern. Das Twitterteam der Bahn gibt auch widersprüchliche Ansagen und hilft weder noch ist es sonst irgendwie nützlich. Nicht zu erwähnen, dass es im Boardbistro keine Mojitos gab.

Veröffentlicht von Christian Hans

Familienvater, Ehemann, IT-Analyst, Blogger, Telekom VDSL und iPhone Enthusiast, Touran-(Pampersbomer)-Fahrer, Social-Network-Addicted, ... Geek.

1 Kommentar

  1. Aus diesem Grund wäre ich geflogen. :-).

    Ich hasse die Bahn. Der letzte Laden auf Erden der mich nach 4 Jahren Dauerpendeln nochmal sieht, wenn ich es verhindern kann.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Selbstversuch: Freifunk in Kelsterbach – wie ich dazu kam

Ich war ja die letzten paar Wochen ein wenig im Urlaub und auch dort ein wenig rum gekommen. In der...

Schließen