Neues FTTH Setup mit UDM-Pro

Ich schulde euch ein Lebenszeichen. Anfang September sind wir in unser neues Haus gezogen, kurz danach habe ich mir den Mittelfußknochen mehrfach und ziemlich doof gebrochen, daher liegt hier noch so viel brach und ist nicht erledigt.

Als Teaser mal ein Speedtest.

Speedtest FTTH 400/200

Zum Setup im neuen Haus

Eine DHH über 3 Etagen, ohne Keller. Der FTTH Anschluss von der ENNI (lokale Stadtwerke) wird realisiert über KomMITT und liefert 400 Mbit/s im Download und 200 Mbit/s im Upload und terminiert mit einem ONT im HWR. Von dort geht es in den 19″ Schrank, etwa 30 Anschlüsse sind dort gepatcht. Die UDM-Pro und ein USW-POE-24. Von da aus geht es ins Wohnzimmer, dort ist ein InWall HD, wo das ganze Xbox, Apple TV, Sonos Gedöns dran verkabelt ist. Im Obergeschoss hängt ein Flex HD an der Wand, neben einem Gigaset N510 IP Pro DECT AP. Das Dachgeschoss wird durch einen nanoHD an der Mittelpfette abgedeckt.

Unifi Setup

Hier ein paar Eindrücke von den Installationsorten. Wie zwei 19″ Geräte in einem chaotisch verkabelten 19″ Mini-Schrank aussehen, brauche ich euch ja nicht zeigen. 🙂

Kabel statt Wi-fi

Alles was irgendwie einen Ethernet Port hat und NICHT dauernd beweg wird, ist ordentlich verkabelt. Sämtliche Sonos Lautsprecher, selbst der in der Küche auf dem Kühlschrank, ist auch verkabelt. Einzig und allein die Echos, die Siemens Küchengeräte, Tablets, Smartphones und Laptops nutzen primär das Wi-fi. Nicht, weil ich dem UniFi Wi-fi nicht traue, aber trotzdem möchte ich so viel verkabelt haben wie möglich.

Smartes Haus

Neben dem ganzen Netzwerkkram kommt hier noch eine umfangreiche KNX Installation zum Einsatz, die sich mit einer Hager Domovea basic ins Netz integriert, mit der Philips Hue Bridge und dem Amazon Alexa kram interagiert. Habe die volle Freiheit alle Lampen, teilweise schaltbare Steckdose, Rollos und Thermostate mit Schaltern, Visualisierung am iPad oder iPhone sowie per Alexa zu steuern. Als Videosprechanlage kommt eine DoorBird Integration in einen Frabox Briefkasten zum Einsatz. Das ist alles gerade ganz praktisch, weil man mit zwei Unterarmgehstützen nicht wirklich dauernd Schalter drücken will und wenn es klingelt man nicht zur Tür rennen kann.

Wer zu dem Thema fragen hat, der kann sich gerne in den Kommentaren austoben – ich Antworte, sofern es die Zeit zulässt, gerne.

Power over Ethernet – ein super Feature

Wer kennt es nicht, man möchte einen AccessPoint irgendwo hin packen, hat dort zwar Netzwerk aber keine Steckdose? Mit Power over Ethernet – also Strom über die strukturierte CAT Verkabelung – erledigt sich das Problem.

USW-24-POE

Aber nicht nur die UniFi APs, sondern auch die DoorBird Videoanlage und die Klingel, sowie die GigaSet DECT Station können PoE und sind damit auch gleich noch über meine APC USV abgesichert, die im 19″ Rack hängt und den Switch, die DreamMachine Pro und das FTTH ONT auch bei Stromausfall am laufen hält.

UniFi DreamMachine Pro – Firmware und Controller Updates

Aktuell bin ich auf der 1.8.0 Stable Firmware der UDM-Pro und sehe auch gerade keine Veranlassung die 1.8.2-Beta5 zu installieren. Nicht nur, dass ich gerade keinen Stress gebrauchen kann, sondern es läuft auch gerade alles was ich so brauche. Mit der Beta käme auch die Controller Version 6.0.x, die wird aber sicher auch in der nächsten Stable Firmware mit einfließen. Daher ist alles momentan hier auf eine stabile Umgebung getrimmt.

Ein kleiner Auszug, was ich hier alles nutzen:

  • FTTH (PPPoE, IPv4, IPv6) via WAN1
  • DynDNS via Strato
  • VPN Server
  • Radius Server
  • VLANs
  • Wi-fi
    • WPA Personal für IoT
    • WPA Enterprise (Radius)
    • Guest mit Portal und Voucher die ich für Gäste vergeben kann
  • DPI, IDS

UniFi 6 – Ubiquitis Wi-fi 6 (802.11ax) Line Up

Inzwischen gibt es im Early Access Store von UniFi die ersten Wi-fi kompatiblen Geräte. Da ich aber gerade ein super zuverlässiges System habe, werde ich jetzt nicht anfangen Komponenten gegen „Beta“ Hardware auszutauschen. Da ich ja auch viel auf verkabelte Geräte setze, habe ich auch kein dringendes Bedürfnis hier nachzulegen.

Spätestens wenn die zweite Welle der Wi-fi 6 Geräte mit Wi-fi 6E auf den Markt kommt, werde ich mich da aber auch umsehen und sicher auch upgraden.

 

Autor: Christian Hans

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, ...

Ein Gedanke zu „Neues FTTH Setup mit UDM-Pro“

  1. Vielen Dank für den sehr interessanten Beitrag 🙂

    Noch eine Frage:

    Wie schaust Du aktuell mit Deiner Konfiguration „normales“ Fernsehprogramm? Über eine App? Wie löst Du Aufnahmen von Sendungen/Serienaufnahmen des Fernsehprogramms?

    Ich überlege auch vom inzwischen unsäglichen Telekom Medienreceiver wegzugehen.

    Liebe Grüße Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.